Angst vor Arbeitslosigkeit: Schweizer sehen pessimistisch ins neue Jahr
Aktualisiert

Angst vor ArbeitslosigkeitSchweizer sehen pessimistisch ins neue Jahr

Die Schweizer Bevölkerung sieht der Wirtschaftsentwicklung im neuen Jahr mit Sorgen entgegen. Fast jeder Vierte bangt um seinen Arbeitsplatz.

Das zeigt eine Umfrage im «SonntagsBlick» und «Le Matin dimanche». In Bezug auf die Gesamtwirtschaft rechnen gar drei Viertel mit einer höheren Arbeitslosigkeit. Somit schätzen die Befragten ihre persönliche Situation deutlich positiver ein als diejenige der Allgemeinheit.

Die Erwartung steigender Arbeitslosigkeit geht Hand in Hand mit einer negativen Beurteilung der künftigen Wirtschaftsentwicklung. 60 Prozent der Befragten bereiten sich auf einen Rückgang der Wirtschaftsleistung vor. Nur noch 9 Prozent glauben an einen Aufschwung. Seit 1992 war der Anteil der Pessimisten nicht mehr so gross.

Von einer entmutigten Stimmung zu sprechen wäre allerdings verfehlt. Im Falle eines Jobverlusts glauben 86 Prozent daran, rasch eine neue Stelle zu finden. Knapp die Hälfte rechnet allerdings damit, dass die Jobsuche etwas länger dauern wird als früher.

Für die Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Isopublic im Auftrag von Gallup International im November 1005 in der Schweiz wohnhafte Personen befragt. Die Fehlerquote liegt bei plus/minus 3,16 Prozent.

(sda)

Deine Meinung