NHL: Schweizer Söldner verlieren
Aktualisiert

NHLSchweizer Söldner verlieren

Der Samstag war für die in der NHL engagierten Schweizer kein Erfolgstag. Alle vier im Einsatz gestandenen Schweizer verloren mit ihren Teams.

Als einziger gewann Luca Sbisa mit den Philadelphia Flyers beim 1:2 nach Penaltyschiessen gegen die Los Angeles Kings zumindest einen Punkt. Am Vortag hatte Philadelphia auswärts gegen Anaheim im "Shootout" noch (5:4) gewonnen.

Mark Streit von den New York Islanders liess sich beim 3:5 in San Jose seinen 24. Assist in dieser Saison (zum 1:3) notieren. Das schlechteste Team der Liga blieb einmal mehr ohne Chance und kassierte die zwölfte Auswärtsniederlage in Serie.

Während Tobias Stephan beim 1:4 seiner Dallas Stars in Edmonton nur auf der Ersatzbank sass, wurde Martin Gerber bei den Ottawa Senators (1:3 in Toronto) zum dritten Mal in Folge Alex Auld vorgezogen. Trotz 27 Paraden und einer guten Leistung seiner Vorderleute konnte er die Niederlage nicht verhindern.

National Hockey League (NHL). Am Samstag: Toronto Maple Leafs - Ottawa Senators (mit Gerber) 3:1. Los Angeles Kings - Philadelphia Flyers (mit Sbisa) 2:1 n.P. San Jose Sharks - New York Islanders (mit Streit/Assist zum 1:3) 5:3. Edmonton Oilers - Dallas Stars (ohne Stephan) 4:1. Boston Bruins - Buffalo Sabres 2:4. Pittsburgh Penguins - Florida Panthers 1:6. Nashville Predators - Calgary Flames 2:3. Washington Capitals - New York Rangers 2:1. Tampa Bay Lightning - Carolina Hurricanes 2:3. Minnesota Wild - Detroit Red Wings 2:3 n.P. St. Louis Blues - Columbus Blue Jackets 5:2.

(si)

Deine Meinung