Avaloq: Schweizer Software-Firma nach Japan verkauft
Publiziert

AvaloqSchweizer Software-Firma nach Japan verkauft

Der japanische Elektronikkonzern NEC legt für das Schweizer Bankensoftware-Unternehmen rund 2,05 Milliarden Franken auf den Tisch.

NEC kauft für über zwei Milliarden Franken Avaloq. (Archivbild)

NEC kauft für über zwei Milliarden Franken Avaloq. (Archivbild)

KEYSTONE

Die in Freienbach SZ domizilierte Softwarefirma Avaloq hat einen Besitzerwechsel bekanntgegeben. Der neue Eigentümer ist der japanische IT-Konzern NEC, wie Avaloq in der Nacht auf Montag bekanntgab.

NEC habe die 100-prozentige Übernahme der Aktien von derzeitigen Avaloq-Besitzern vereinbart, hiess es weiter. Somit seien etwa auch der Ankeraktionär Warburg Pincus von ihrem Investment ausgestiegen. Der Wert der Transaktion beläuft sich laut dem Communiqué auf 2,05 Milliarden Franken.

Zuvor hatte bereits Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf Insider von einer möglichen Avaloq-Übernahme durch NEC berichtet. Avaloq war durch einen Spin-off von Martin Ebners BZ-Gruppe hervorgegangen und beschäftigt derzeit über 2000 Mitarbeiter.

(SDA)

Deine Meinung

4 Kommentare