Aktualisiert 17.07.2014 21:09

Reiten

Schweizer Springreiter in Aachen abgeschlagen

Die Schweizer Springreiter belegen in Aachen abgeschlagen den letzten Platz.

Die Schweizer Springreiter belegen im Nationenpreis des CHIO Aachen abgeschlagen den achten und letzten Platz. Der Sieg geht an Belgien, vor den USA und Holland. Gastgeber Deutschland fiel nach einem Sturz von Debütantin Katrin Eckermann noch auf den vierten Platz zurück.

Aachen. Springen. Nationenpreis (2 Umgänge, 160 cm, Dotation: 400'000 Euro): 1. Belgien (Pieter Devos/Greenfield, 0+1, Olivier Philippaerts/Cabrio, 0+5, Jos Verlooy/Domino, 0+8, Grégory Wathelet/Conrad, 0+0) 6 (0+6). 2. USA (Lucy Davies/Barron, 0+0, Reed Kessler/Cylana, 4+0, Lauren Hough/Ohlala, 8+0, Kent Farrington/Willow, 4+) 8 (8+0). 3. Jeroen Dubbeldam/Zenith, 0+8, Maikel van der Vleuten/Verdi, 1+8, Frank Schuttert/Winchester, 4+0, Gerco Schröder/London, 0+1) 10 (1+9). 4. Deutschland (Marcus Ehning/Plot Blue, 0+4, Katrin Eckermann/Firth of Lorne, 0+Elimination nach Sturz, Daniel Deusser/Cornet d'Amour, 0+4, Ludger Beerbaum/Chiara, 0+4) 12 (0+12) und Kanada 12 (10+2). 6. Frankreich 17 (12+5). 7. Irland 26 (11+15). 8. Schweiz (Pius Schwizer/Toulago, 8+8, Romain Duguet/Quorida de Treho, 4+8, Paul Estermann/Castlefield Eclipse, 12+Aufgabe, Steve Guerdat/Nasa, 0+9) 37 (12+25).

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.