Publiziert

9,84 SekundenSchweizer Sprinter Alex Wilson läuft in Atlanta zum Europarekord

Kurz vor seiner Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio verblüfft der Basler Alex Wilson mit der Fabelzeit von 9,84 Sekunden über 100 Meter.

von
Karin Leuthold
1 / 3
Er ist bereit für Olympia: Am 18. Juli 2021 lief der Schweizer Sprinter Alex Wilson in Atlanta (USA) zum Europarekord. 

Er ist bereit für Olympia: Am 18. Juli 2021 lief der Schweizer Sprinter Alex Wilson in Atlanta (USA) zum Europarekord.

Twitter
Bei einem Vorbereitungsrennen für 100 Meter in Atlanta (USA) markierte er mit 9,84 Sekunden nicht nur Schweizer, sondern sogar Europarekord.

Bei einem Vorbereitungsrennen für 100 Meter in Atlanta (USA) markierte er mit 9,84 Sekunden nicht nur Schweizer, sondern sogar Europarekord.

Twitter
Wilson unterbot bei der Leichtathletik-Veranstaltung auch den von ihm gehaltenen Schweizer Rekord über 200 Meter um neun Hundertstelsekunden und kam auf 19,89 Sekunden. 

Wilson unterbot bei der Leichtathletik-Veranstaltung auch den von ihm gehaltenen Schweizer Rekord über 200 Meter um neun Hundertstelsekunden und kam auf 19,89 Sekunden.

Twitter

Zwei Wochen vor seinem Olympia-Einsatz schafft der Schweizer Sprinter Alex Wilson (30) am Sonntag eine Sensation – oder zwei besser gesagt: Bei einem Vorbereitungsrennen für 100 Meter in Atlanta (USA) markierte er mit 9,84 Sekunden nicht nur Schweizer, sondern sogar Europarekord.

Wilson verbesserte mit dieser Laufzeit seinen nationalen Rekord um fast 24 Hundertstel. Der gebürtige Jamaikaner verbesserte auch die alte kontinentale Bestleistung des Portugiesen Francis Obikwelu und des Franzosen Jimmy Vicaut (9,86 Sekunden). Weltweit ist das die zweitbeste Zeit des Jahres, wenn Wilson das in Tokio wiederholen kann, gehört er sogar zu den Medaillenkandidaten.

Kurz darauf legt er nach: Wilson unterbot bei der Leichtathletik-Veranstaltung in Atlanta auch den von ihm gehaltenen Schweizer Rekord über 200 Meter um neun Hundertstelsekunden und kam auf 19,89 Sekunden. «Ich kann es noch nicht recht glauben, ich bin sprachlos», sagt der 30-Jährige zum «Tages-Anzeiger».

Noch muss die neue Bestmarke von 9,84 Sekunden durch European Athletics homologiert werden. Am Montag fliegt Wilson zurück in die Schweiz zurück, im Verlauf der Woche fliegt er nach Tokio. Dort geht er über 100 und 200 m an den Start.

Deine Meinung

21 Kommentare