Schneeberger und Cribari: Schweizer Sprinter im Zwischenlauf out
Aktualisiert

Schneeberger und CribariSchweizer Sprinter im Zwischenlauf out

Für Marc Schneeberger und Marco Cribari bedeuteten an den Weltmeisterschaften in Berlin die Zwischenläufe über 200 m Endstation.

Während Schneeberger, der in derselben Serie wie Usain Bolt lief, mit 20,91 in seiner Serie als Siebter ohne Chance blieb, lief es Cribari nur unwesentlich besser. Mit 20,81 belegte der Medizin-Student in der letzten Serie Rang 4.

Mit der Qualifikation für die Zwischenrunde erreichten beide das von Swiss Athletics geforderte Mindestziel - mehr allerdings nicht. Als 13. und 14. der Vorläufe durften die beiden zwar mit der Qualifikation für die Halbfinals liebäugeln, dafür hätten sie aber in der Abendsession eine Zeit von 20,62 benötigt.

In den Vorläufen zeigten die beiden besten Schweizer 200-m-Läufer der vergangenen Jahre solide Leistungen. Schneeberger, mit der Saisonbestzeit von 20,46 die Nummer 18 im Feld der 60 Teilnehmer, wurde in seiner Serie mit 20,76 ebenso wie Cribari (20,80) Zweiter.

Für 100-m-Weltmeister Usain Bolt (Jam) waren der Vor- und der Zwischenlauf ein lockeres Aufwärmen. Der Olympiasieger von Peking gewann seine Serien in 20,70 und 20,41 ohne sich zu verausgaben. Nur eine Verletzung dürfte den bald 23-Jährigen Ausnahmeathleten am Gewinn seiner zweiten WM-Goldmedaille hindern.

(si)

Deine Meinung