WM-Quali 2018: Schweizer starten gegen Ronaldos Portugal
Aktualisiert

WM-Quali 2018Schweizer starten gegen Ronaldos Portugal

Der Weg an die Fussball-WM 2018 in Russland beginnt für die Schweizer Nationalmannschaft mit einem Knall. Am 6. September kommt Cristiano Ronaldo mit seinen Portugiesen in die Schweiz.

1 / 5
Über die Auslosung für die WM-Qualifikation darf sich die Schweiz nicht beklagen.

Über die Auslosung für die WM-Qualifikation darf sich die Schweiz nicht beklagen.

AP/Dmitry Lovetsky
Der stärkste Gruppengegner ist Portugal mit Cristiano Ronaldo.

Der stärkste Gruppengegner ist Portugal mit Cristiano Ronaldo.

AFP/Kirill Kudryavtsev
CR7 gastiert mit Portugal gleich zum Auftakt am 6. September 2016 in der Schweiz.

CR7 gastiert mit Portugal gleich zum Auftakt am 6. September 2016 in der Schweiz.

epa/Mario Cruz

Die Schweiz startet mit einem Highlight zur nächsten WM-Ausscheidung. Beim Auftakt empfängt die SFV-Auswahl am 6. September Cristiano Ronaldos Portugal, den Favoriten der Gruppe B.

Nicht nur der Start ist schwierig, auch die Fortsetzung ist nicht zu unterschätzen. Anfang Oktober hat die Mannschaft von Vladimir Petkovic in Ungarn anzutreten. Die Magyaren haben nach einem jahrelangen Absturz zuletzt in der EM-Ausscheidung Aufwärtstendenz demonstriert und sind hinter der Weltnummer 7 Portugal sowie der Schweiz auf dem Papier als beste Equipe der vier Aussenseiter einzustufen.

Zum Schluss die Reise nach Portugal

Am 10. Oktober, drei Tage nach dem Gastspiel in Budapest, steht für die Schweiz der erste Pflichttermin an: gegen Andorra, den schwächsten europäischen Vertreter im FIFA-Ranking. Im November gastieren die Färöer in der Schweiz, die zuletzt mit zwei Erfolgen gegen den Ex-Europameister Griechenland global Schlagzeilen produzierten.

2017 tritt Petkovics Equipe im März gegen Lettland an, ehe vor der Sommerpause das Rückspiel gegen die Färöer im Programm steht. In der entscheidenden Phase hat die Schweiz nach dem Heimspiel gegen die Ungarn am 10. Oktober zum möglichen Gipfel mit Ronaldo und Co. in Portugal anzutreten.

«Portugal ist sehr gut, aber launisch»

Der Spielplan ist zwar tückisch, aber zugleich auch eine Chance. Sollte zum Einstieg ein Coup gelingen, könnten die Schweizer in Ungarn mit einem weiteren guten Ergebnis frühzeitig auf den WM-Kurs einschwenken.

Die Aufgabe gegen Portugal, den Halbfinalisten der letzten EM, der in Brasilien im letzten Sommer allerdings bereits in der WM-Vorrunde gescheitert ist, schätzen verschiedene Exponenten der Nationalmannschaft als lösbar ein. «Portugal ist sehr gut, aber launisch. Bei aller Stärke haben sie eben auch Schwächen. Wenn wir ein wirklich gutes Spiel zeigen, sind sie verwundbar», sagt beispielsweise Juve-Star Stephan Lichtsteiner über den Hauptkonkurrenten um den direkten Vorstoss an die Endrunde in Russland. «Es hätte deutlich schwieriger sein können. Wir haben zum Glück keinen Gegner vom Format der Deutschen oder Spanier zugelost bekommen, gegen die man kaum punkten kann.»

«Ronaldo kann nicht immer alles selber lösen»

Reals Ikone Cristiano Ronaldo zählt der Leader der Schweizer Nationalmannschaft zusammen mit Zlatan Ibrahimovic, Lionel Messi und Arjen Robben zu jenen Figuren, «die eine Mannschaft prägen, die jede Saison 20 bis 30 Treffer garantieren, die konstant den Unterschied ausmachen können - in der Liga, in der Champions League, eigentlich überall».

An der letzten WM in Brasilien bezahlten die Lusitaner wegen der von Lichtsteiner angedeuteten Defizite nach einem 0:4 gegen Deutschland und dem 2:2 gegen die USA mit dem Out in der Vorrunde. «Wenn man auf Individualisten ausgerichteten Fussball spielt, kann das schon gut gehen. Aber Ronaldo kann eben auch nicht immer alles selber lösen.»

Schweizer Termine in der WM-Ausscheidung 2018 der Gruppe B.

6. September 2016, 20.45 Uhr: Schweiz - Portugal.

7. Oktober, 20.45 Uhr: Ungarn - Schweiz.

10. Oktober, 20.45 Uhr: Andorra - Schweiz.

13. November, 20.45 Uhr: Schweiz - Färöer.

25. März 2017, 18 Uhr: Schweiz - Lettland.

9. Juni, 20.45 Uhr: Färöer - Schweiz.

31. August, 20.45 Uhr: Schweiz - Andorra.

3. September, 20.45 Uhr: Lettland - Schweiz.

7. Oktober, 20.45 Uhr: Schweiz - Ungarn.

10. Oktober, 20.45 Uhr: Portugal - Schweiz. (si)

Deine Meinung