Davis Cup: Schweizer steigen in die Weltgruppe auf
Aktualisiert

Davis CupSchweizer steigen in die Weltgruppe auf

Das Schweizer Davis-Cup-Team zählt nach einjährigem Unterbruch wieder zur Weltelite. Die Olympiasieger Roger Federer/Stanislas Wawrinka gewannen das Doppel gegen die Belgier Xavier Malisse/Olivier Rochus 4:6, 7:6 (8:6), 6:3, 6:3 und brachten die Schweiz so uneinholbar mit 3:0 in Führung.

Der Tag begann schon mit einem grossen Fest: Federer/Wawrinka wurden eine halbe Stunde vor Spielbeginn in der bis auf den letzten Platz gefüllten Patinoire de Malley für ihre Leistungen von Peking geehrt und erhielten in Anwesenheit von Sportminister Samuel Schmid und Swiss-Olympic-Präsident Jörg Schild je ein Bild und riesigen Applaus.

Damit war es mit den Geschenken aber vorbei: Die Belgier, 2004 Gewinner des French Open, wollten sich verständlicherweise nicht mit der Statistenrolle zufrieden geben und speziell der nur 167 Zentimeter grosse aber umso talentiertere Rochus spielte phasenweise hervorragend.

Er bescherte den Belgiern die entscheidenden und schönsten Punkte zum Gewinn des ersten Satzes und war auch im zweiten Durchgang der bessere bei den Belgiern. Die Wende kam dann im Tiebreak des zweiten Satzes: Die Schweizer gerieten nach 5:2-Vorsprung mit 5:6 in Rückstand, konnten aber den 0:2-Satzrückstand noch abwenden. In den Sätzen 3 und 4 waren die Einheimischen dann die klaren Chefs im Rechteck und nahmen Malisse den Aufschlag dreimal ab.

Nach erfüllter Pflicht kann nun die Kür kommen: Federer, Wawrinka und Co. zählen in der Austragung 2009 zu den Mitfavoriten und blicken besonders gespannt zur Auslosung vom nächsten Donnerstag. Federer hat bereits seine Zusage für das Startspiel gegeben und allgemein wird damit gerechnet, dass er in allen Runden dabei sein wird.

Davis-Cup Auf-/Abstiegsplayoff

Roger Federer/Stanislas Wawrinka (Sz) s. Xavier Malisse/Olivier Rochus (Be) 4:6, 7:6 (8:6), 6:3, 6:3.

LIVE-TICKER

6:3 - Wawrinka kann nun zum Matchgewinn aufschlagen. Der Aufschlag kommt, der Volley von Federer sitzt auch, Malisse kontert mit einem satten Rückhand-Return. Stan antwortet mit einem Ass - zwei Matchbälle für die Schweiz. Und mit Ass Nr. 15 beendet Wawrinka das Match. Die Schweiz steigt damit in die Weltgruppe auf.

5:3 - Matchball nach zwei Stunden und vierzig Minuten. Wawrinka verschlägt aber ins Netz - Einstand, die Belgier holen sich das Game doch noch.

5:2 - Federer serviert stark, kein Ball kommt zurück. Das entlockt dem Champion sogar ein Schmunzeln.

4:2 - Die Belgier erledigen die Pflicht und bringen ihren Aufschlag durch.

4:1 - Wawrinka bringt sein Aufschlagspiel zu Null durch, jetzt noch ein Break, dann könnte Federer zum Matchgewinn aufschlagen.

3:1 - Die Belgier müssen erneut über Einstand gehen, können sich aber das Game noch holen, die Freude hält sich aber in Grenzen bei Rochus/Malisse.

3:0 - Jetzt gehts aber schnell, der Widerstand der Belgier ist gebrochen, Federer bringt seinen Service zu Null durch.

2:0 - Malisse verliert sein Aufschlagspiel, die Belgier sind moralisch am Boden.

1:0 - Wawrinka beginnt den vierten Satz und stellt auf 1:0.

6:3 - Nun liegt es an Malisse, den Service durchzubringen, sonst ist der dritte Satz weg. Aber es läuft nicht mehr so gut, die Schweizer holen sich zwei Breakbälle, den ersten vereitelt Malisse mit einer Longline-Vorhand. Den zweiten nutzt Wawrinka und bringt die Schweiz mit 2:1 Sätzen in Führung.

5:3 - Nun ist wieder Federer auf dem Prüfstand, nach 0:30 kann Federer mit dem achten Ass und zwei weiteren Servicewinner auf 40:30 stellen, um sich das Game mit dem neunten Ass zu sichern - die Fans in der Halle sind begeistert.

4:3 - Die Schweizer bestimmen die Partie mit zunehmender Spieldauer, die Belgier müssen schon wieder über Einstand gehen, können aber auf 4:3 verkürzen.

4:2 - Wawrinka muss das Break jetzt bestätigen. Federer kann am Netz auf 30:30 ausgleichen, trotzdem müssen die Schweizer über Einstand gehen, Wawrinka rettet sich aber mit einem Service-Winner und holt sich das Game noch.

3:2 - Die Schweizer holen sich bei Aufschlag Malisse drei Breakbälle. Und gleich der erste wird genutzt, den Belgiern ist in diesem Aufschlagspiel nichts gelungen.

2:2 - Federer hat Mühe bei seinem Aufschlagspiel, beendet das Game aber souvrän mit einem Ass.

1:2 - Rochus beim Service, die Schweizer mit zuvielen Fehlern, lassen die Belgier problemlos zum Punktgewinn kommen.

1:1 - Die Schweizer schaffen den Ausgleich, Wawrinka bringt das Game sicher nach Hause.

0:1 - Malisse eröffnet den dritten Satz und muss nach 40:0 über Einstand, kann sich das erste Game aber noch notieren lassen.

8:6 - Rochus nun unter Druck. Mit einem unglaublichen Ballwechsel sichern sich die Schweizer den zweiten Satz. Damit holen sich die Schweizer den zweiten Satz mit 7:6.

7:6 - Die Schweizer holen sich den ersten Satzball.

6:6 - Federer wehrt den Satzball mit Aufschlag/Volley ab - wieder Seitenwechsel.

6:5 - Der Return von Federer ist zu lang - Satzball Belgien.

5:5 - Malisse holt den nächsten Punkt.

5:4 - Wawrinka schenkt den Belgiern mit einem Doppelfehler den Punkt.

5:3 - Die Belgier holen sich eins davon zurück.

5:2 - Das nächste Minibreak für die Schweiz. Nun Wawrinka mit zwei Aufschlägen dran.

4:2 - Wawrinkas Volley landet diesmal im Out - Seitenwechsel.

4:1 - Erneut gelingt dem Romand ein Vorhandwinner.

3:1 - Wawrinka mit einem erfolgreichen Vorhand-Volley.

2:1 - Federers Volley landet im Netz.

2:0 - Wawrinka erwischt Rochus auf dem falschen Fuss.

1:0 - Wawrinka beginnt und holt den ersten Punkt.

6:6 - Die Schweizer zumindest im Tiebreak, jetzt muss Rochus aber zuerst nachziehen. Die Belgier schaffen das Game und es kommt zum Tiebreak.

6:5 - Federer serviert nun für das Schweizer Doppel, verschlägt dabei einen einfachen Vorhand-Smash und gerät unter Druck. Dank zwei Assen kann er sich nochmals aus der heiklen Situtation retten.

5:5 - Nun muss Malisse gegen den Satzverlust servieren. Zu Null holen sich die zwei Belgier das Game.

5:4 - Auch Wawrinka lässt bei eigenem Aufschlag nichts anbrennen und schiebt den Druck zu den Belgiern.

4:4 - Rochus serviert nun für die Belgier, die mühelos den Gameausgleich schaffen.

4:3 - Spiel 7, Federer beim Aufschlag, macht zwar wieder einen Dopppelfehler, sichert den Schweizern aber die Führung in diesem 2. Satz.

3:3 - Malisse hat erneut keine Probleme, seinen Aufschlag durchzubringen und gleich zum 3:3 aus.

3:2 - Wawrinka hat erneut Mühe mit seinem Aufschlag, muss den Belgiern zwei Breakchancen zugestehen, kann aber auch Einstand stellen, aber der nächste Breakball folgt sogleich, auch der wird entschärft. Schliesslich holt sich das Schweizer Duo das Game noch und darf sich kurz setzen und ein bisschen beraten.

2:2 - Der kleine Rochus muss nachziehen und macht das auch problemlos.

2:1 - Federer macht kurzen Prozess und bringt seinen Aufschlag zu Null durch.

1:1 - Malisse schickt sich nun zum Service an und hat nach zwei Fehlern von Rochus am Netz einen Breakball gegen sich, den er aber sogleich zunichte macht und das Game noch zu seinen Gunsten entscheidet.

1:0 - Keine Zeit zum Hadern, der 2. Satz steht ohne Pause an. Wawrinka eröffnet den zweiten Durchgang und holt das erste Game für seine Farben unter tosendem Applaus der Zuschauer.

4:6 - Xavier Malisse schlägt jetzt zum Satzgewinn auf und verschafft sich drei Satzbälle, den ersten verschlägt er gleich selbst ins Netz, den zweiten verschenkt er mit einem Doppelfehler. Den dritten nutzen die Belgier, Rochus verwandelt am Netz mit einem Cross-Volley.

4:5 - Die Nr. 2 der Welt nun wieder am Zug und streut einen Doppelfehler ein und muss den Belgiern prompt das Rebreak zugestehen.

4:4 - Rochus serviert mit neuen Bällen und muss den Schweizern gleich drei Breakbälle zugestehen. Der erste wird gleich genutzt, die Schweizer wieder drin im ersten Satz.

3:4 - Nun liegt der Druck wieder bei Wawrinka. Der Romand bringt diesmal seinen Service durch und die Schweizer können auf 3:4 verkürzen.

2:4 - Nun muss Malisse seinen Aufschlag bestätigen, aber Wawrinka holt mit einem enerigschen Volley die nächste Breakchance für die Schweizer, aber Malisse wehrt ihn mit einem starken Service ab - wieder müssen die Belgier über Einstand gehen, holen sich das GAme aber noch.

2:3 - Roger Federer kommt das zweite Mal zum Aufschlag und muss den Belgiern zwar zwei Punkte zugestehen, bringt das Game aber mit dem dritten Ass ins Trockene.

1:3 - Aber die Schweizer antworten umgehend und holen sich bei Aufschlag Rochus gleich zwei Breakbälle, den ersten verschlägt Federer knapp ins Out, den zweiten wehren die Belgier ebenfalls ab - Deuce. Auch den dritten können Rochus/Malisse abwehren. Dieses vierte Game ist das bisher umstrittendste. Die Schweizer können auch weitere Breakbälle nicht nützen und schaffen das Rebreak nicht.

1:2 - Wawrinka ist nun mit dem Service an der Reihe und hat Glück das Rochus ins Netz verschlägt, sonst hätte es bereits die ersten Breakbälle gegeben, was aber ein Ballwechsel später Tatsache geworden ist, und die Belgier nutzen die erste Chance gleich zum Break.

1:1 - Nun ist Malisse mit dem Service dran, der grössere der beiden Belgier hat keinerlei Probleme, die Returns der Schweizer landen im Out.

1:0 - Mit zwei Assen im ersten Aufschlagspiel gibt Federer gleich mal den Tarif bekannt. Den Belgiern gelingen zwar zwei Punkte, Federer sichert sich das Game aber mit einem satten Smash.

Es geht los, Federer eröffnet das Doppel.

- Es ist angerichtet, alles ist bereit, die letzten Aufwärmeinheiten sind gemacht, es kann losgehen.

- Die beiden Spieler nehmen noch kurz das Micro in die Hand und bedanken sich beim Publikum für den netten Empfang.

- Das Spiel beginnt in Kürze, die beiden Olympia-Sieger werden vor der Partie noch für ihren Exploit von Peking geehrt und vom Publikum mit einem warmen Applaus begleitet.

20 Minuten Online berichtet ab 14.00 Uhr live vom Doppel Federer/Wawrinka - Malisse/Olivier Rochus.

(si)

Deine Meinung