Sponsored: Schweizer trinken mehr Kaffee als noch vor zwei Jahren

Ein Drittel der Menschen in der Schweiz geben an, mehr Kaffee zu trinken, seit sie im Homeoffice arbeiten.

Ein Drittel der Menschen in der Schweiz geben an, mehr Kaffee zu trinken, seit sie im Homeoffice arbeiten.

Shutterstock
Publiziert

SponsoredSchweizer trinken mehr Kaffee als noch vor zwei Jahren

Schweizerinnen und Schweizer konsumieren mehr Kaffee als vor der Pandemie – und sie legen mehr Wert auf seine Qualität. 

von
Meret Steiger

Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees. Zu diesem Anlass stellt die Schweizer Qualitätsmarke für hochwertige Entkalkungs- und Reinigungsmittel durgol eine repräsentative Studie vor, die zeigt, wie sich der Kaffeekonsum der Schweizerinnen und Schweizer in den vergangenen zwei Jahren verändert hat: So gibt etwas mehr als ein Drittel (34 Prozent) an, mehr Kaffee zu trinken als vor der Pandemie.

Egal, ob ganze Bohnen, bereits gemahlene oder Kapselkaffee: Die Schweizerinnen und Schweizer trinken viel Kaffee, seit der Pandemie noch mehr.

Egal, ob ganze Bohnen, bereits gemahlene oder Kapselkaffee: Die Schweizerinnen und Schweizer trinken viel Kaffee, seit der Pandemie noch mehr.

Unsplash/Nathan Dumlao

Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Einerseits waren die Schweizerinnen und Schweizer mehr im Homeoffice und haben sich dafür neue Kaffeemaschinen gekauft (60 Prozent), andererseits gab fast die Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie an, sich bewusst mehr Zeit für die Kaffeepause zu nehmen, um sich zu entspannen. Die jüngeren Befragten schätzen Kaffee ausserdem als Energielieferant.

Nicht nur mehr Kaffee, auch mehr Qualität

Aber nicht nur die Menge an Kaffee hat sich geändert, auch die Ansprüche an die Qualität. 20 Prozent der Befragten geben an, dass sie sich eine neue, hochwertigere Kaffeemaschine gekauft haben. So sind zwei Drittel mit der Qualität ihres selbst gebrauten Kaffees zufrieden: 67 Prozent bewerten ihn als «gut bis sehr gut».

Zwei Drittel der befragten Schweizerinnen und Schweizer sind mit ihrem Kaffee sehr zufrieden.

Zwei Drittel der befragten Schweizerinnen und Schweizer sind mit ihrem Kaffee sehr zufrieden.

Durgol

Die Qualität des Kaffees hängt aber nicht nur von der Maschine und dem gewählten Kaffee ab, sondern auch von der Maschinenpflege: Die Studie zeigt, dass 32 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer ihre Kaffeemaschinen nicht oft genug von Kalk und Kaffeerückständen befreien.

Regelmässiges Entkalken verlängert das Leben der Kaffeemaschine – und spart Strom.

Regelmässiges Entkalken verlängert das Leben der Kaffeemaschine – und spart Strom.

Durgol

Dabei gibt es eine einfache Faustregel: Die Kaffeemaschine mindestens alle drei Monate oder nach 300 Kaffeebezügen entkalken und alle zwei Wochen von Kaffeeölen, -fetten und Pulverresten reinigen. Die regelmässige Maschinenpflege hat zudem noch weitere Vorteile, weiss Jean Luc Düring, Produktspezialist bei durgol: «Durch gründliches Entkalken werden die Langlebigkeit der Maschine sichergestellt und der Stromverbrauch verringert.»

Im Gespräch mit Kaffee-Expertin Emi Fukahori

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit durgol.

Deine Meinung