WM in Toronto: Schweizer U20-Team verliert und muss zittern
Aktualisiert

WM in TorontoSchweizer U20-Team verliert und muss zittern

Die Schweizer haben es an der U20-WM verpasst, sich vorzeitig für die Viertelfinals zu qualifizieren. Das Team unterlag Dänemark mit 3:4 nach Penaltyschiessen.

Mit einem Sieg in Toronto hätten die Schweizer die Gruppe B mindestens im 3. Rang abgeschlossen. Nun müssen sie gar um die Viertelfinals zittern. Verlieren sie an Silvester gegen das verlustpunktlose Schweden auch das letzte Vorrundenspiel, darf Tschechien gegen Russland nicht nach 60 Minuten gewinnen. Ansonsten steht die SIH-Auswahl in der Abstiegsrunde.

«Wir werden gegen Dänemark sicher bereit sein», hatte Fust nach der brutalen 0:7-Niederlage gegen Russland gesagt. Und das war seine Mannschaft. Sie dominierte die Dänen im ersten Drittel deutlich. Der verdiente Lohn war eine 2:0-Führung nach zwölf Minuten, und dies, obwohl die Schweizer aus den zwei Powerplay-Möglichkeiten zuvor kein Kapital hatten schlagen können. Die beiden Tore fielen innerhalb von 66 Sekunden: Zunächst reüssierte Kris Schmidli nach einem Abpraller, dann erzielte NHL-Erstrunden-Draft Kevin Fiala seinen dritten Treffer an diesem Turnier. Es schien, als kämen die Schweizer zu einem problemlosen Sieg.

Meier im Penaltyschiessen einziger Schweizer, der Sörensen bezwang

In der 18. Minute gewährten sie aber dem dänischen Topduo Nikolaj Ehlers, dem Sohn des Lausanner Trainers Heinz Ehlers, und Oliver Björkstrand zu viel Platz, wobei vor allem Captain Yannick Rathgeb eine schlechte Figur machte. Dann kam auch noch Pech dazu, wehrte doch Goalie Gauthier Descloux den Schuss von Björkstrand erst ab, ehe er ihn unglücklich ins eigene Tor beförderte. Der Anschlusstreffer gab den Skandinaviern sichtlich Auftrieb. Zwar waren die Schweizer bei fünf gegen fünf Feldspielern weiterhin das bessere Team, im letzten Drittel lautete das Schussverhältnis 14:3 (total 45:22). Sie scheiterten aber immer wieder am starken dänischen Keeper Georg Sörensen - in der 50. Minute beispielsweise rettete dieser spektakulär gegen Luca Fazzini. Die Chancenauswertung hatte schon gegen Russland zu wünschen übrig gelassen.

Im Mitteldrittel unterstrichen die Dänen mit den Toren zum 2:2 (33.) und 3:3 (36.) ihre Powerplay-Stärke - es waren die Überzahl-Treffer 5 und 6 an diesem Turnier für die Skandinavier. Dazwischen, nur 24 Sekunden nach dem 2:2, erwischte der auffällige Timo Meier den dänischen Goalie von hinter der Torlinie. Meier war im Penaltyschiessen der einzige Schweizer, der Sörensen bezwang. Für die Dänen, die den ersten Sieg an einer U20-WM in der höchsten Division feierten, trafen Ehlers und Björkstrand.

Schweiz - Dänemark 3:4 (2:1, 1:2, 0:0, 0:0) n.P.

Air Canada Centre, Toronto. – 13'263 Zuschauer. – SR Patafie (USA)/St-Jacques (Ka), Dehaen (Fr)/Ponomarjow (De).

Tore: 11. (10:48) Schmidli (Hischier) 1:0. 12. (11:54) Fiala (Malgin, Meier) 2:0. 18. Björkstrand (Ehlers, Eller) 2:1. 33. (32:19) Krogsgaard (Hertzberg, Aagaard/Ausschluss Siegenthaler) 2:2. 33. (32:43) Meier 3:2. 36. Aagaard (Olesen/Ausschluss Rathgeb) 3:3.

Penaltyschiessen: Ehlers 0:1, Fiala -; Björkstrand 0:2, Meier 1:2; Aagaard -, Rod -.

Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 4mal 2 Minuten gegen Dänemark.

Schweiz: Descloux; Rathgeb, Siegenthaler; Fora, Müller; Harlacher, Kindschi; Fiala, Malgin, Meier; Fazzini, Fuchs, Rod; Schweri, Suter, Wieser; Schmidli, Aeschlimann, Hischier; Hügli.

Bemerkung: Schweiz ohne Baltisberger (verletzt). (si)

Deine Meinung