Skicross: Schweizer Überraschungssieg in Innichen
Aktualisiert

SkicrossSchweizer Überraschungssieg in Innichen

Die Weltcup-Saison der Skicrosser begann aus Schweizer Sicht mit einem Paukenschlag. Der Berner Oberländer Patrick Gasser feierte in Innichen (It) völlig überraschend seinen ersten Weltcup-Sieg.

Trotz der Abwesenheit des verletzten Olympiasiegers und Gesamtweltcup-Gewinners Mike Schmid stand damit bereits wieder ein Fahrer von Swiss-Ski zuoberst auf dem Podest. Gasser, der wie Schmid dem Skiklub Frutigen angehört, war vor dieser Saison lediglich zweimal in die Top 20 gefahren. Im vergangenen März erreichte der 25- Jährige in Meiringen-Hasliberg mit Platz 10 sein bis gestern bestes Ergebnis im Weltcup.

Gasser verwies im Finaldurchgang den Olympiazweiten Andreas Matt sowie den WM-Zweiten Thomas Zangerl aus Österreich auf die Ehrenplätze. Den entscheidenden Vorsprung hatte der Frutiger unmittelbar nach dem Start herausgefahren. Conradign Netzer, der sich in seinem Halbfinal-Heat Gasser und Matt geschlagen geben musste, klassierte sich als zweitbester Schweizer im 6. Rang.

Bei den Frauen schaffte die 18-jährige Junioren-Weltmeisterin Fanny Smith als einzige Schweizerin den Vorstoss in die Halbfinals. Für die hoch talentierte Waadtländerin reichte es letztlich zu Platz 5. Der Sieg ging an Anna Holmlund. Für die 23-jährige Schwedin war es der fünfte Erfolg im Weltcup.

(si)

Deine Meinung