Handball: Schweizer Verband mit 200 000 Franken Gewinn
Aktualisiert

HandballSchweizer Verband mit 200 000 Franken Gewinn

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat mit einem Gewinn von 200 000 Franken im abgelaufenen Geschäftsjahr das Eigenkapital auf 830 000 Franken erhöht.

Somit ist der Weg frei für das Projekt «Zukunft Frauenhandball».

Die 108 Delegierten befürworteten im Haus des Sports in Ittigen die Förderung des Frauenhandballs. Als erste Massnahme wird nun ein Projektmanager angestellt, der die nötigen Voraussetzungen schafft, damit im Leistungsbereich der Frauen der internationale Anschluss erreicht werden kann.

Die Nachfolge-Regelung des abtretenden SHV-Direktors Max Schär ist noch nicht gelöst. Die DV beschloss zu diesem Geschäft eine strukturelle Änderung in der Führung des Verbandes. Die Funktion des Direktors wird abgeschafft. Neu wird ein gegenüber den Leitern der selbstständigen Organisationen wie SHL oder Nationalliga Frauen gleichberechtigter Geschäftsführer eingestellt. Die Suche nach dieser Person ist noch im Gang.

Aus dem Zentralvorstand trat der Winterthurer Urs Berger nach zwei Jahren zurück. Der CEO der Mobiliar ist derzeit beruflich voll und ganz gefordert.

(si)

Deine Meinung