Aktualisiert 09.02.2015 12:22

Slovakia Cup

Schweizer verlieren gleich mit 0:5

Gegen den Gastgeber werden dem jungen Schweizer Nationalteam am Slovakia Cups die Grenzen aufgezeigt. Die Schweizer verlieren ihr zweites Spiel 0:5.

1 / 3
Nati-Trainer Glen Hanlon testet am Slovakia Cup seine Neulinge 15 bis 22.

Nati-Trainer Glen Hanlon testet am Slovakia Cup seine Neulinge 15 bis 22.

Keystone/Gian Ehrenzeller
Dan Fritsche gab sein Debüt bei der Arosa Challenge Mitte Dezember 2014.

Dan Fritsche gab sein Debüt bei der Arosa Challenge Mitte Dezember 2014.

Keystone/Patrick B. Kraemer
Gaëtan Haas war beim Deutschland Cup Anfang November 2014 zum ersten Mal in der Nati.

Gaëtan Haas war beim Deutschland Cup Anfang November 2014 zum ersten Mal in der Nati.

Keystone/Patrick B. Kraemer

Wie bereits am Freitag beim 4:1 gegen Deutschland erwischten die unerfahrenen Schweizer einen schlechten Auftakt. Anders als am Vortag überstand die Equipe von Trainer Glen Hanlon die Startphase aber nicht unbeschadet. Bereits nach weniger als acht Minuten lagen sie 0:2 zurück. Dieses Handicap vermochten die Schweizer nicht mehr wett zu machen.

Wolf hält Schweiz im Spiel

Defensiv verbesserten sich die Schweizer zwar in der Folge bis in die Schlussphase. Auch Torhüter Tim Wolf, der in seinem ersten Länderspiel-Einsatz beim ersten und später auch beim letztem Gegentor schlecht aussah, steigerte sich. Insgesamt parierte der Keeper der Rapperswil-Jona Lakers 30 Schüsse.

Er sorgte dafür, dass die Schweiz, die ohne den kranken Mauro Jörg auskommen musste, bis zum dritten Gegentor (42.) einigermassen im Spiel blieb. In der Schlussphase brachen die Schweizer dann aber endgültig zusammen.

Offensiv harmlos

Offensiv gelang den Schweizern gegen die keineswegs überragenden, aber kompakten und engagierten Slowaken sehr wenig. Die beste Chance auf den Anschlusstreffer besass Captain Tristan Scherwey in der 19. Minute, als er in Unterzahl solo am slowakischen Keeper Julius Hudacek scheiterte.

Am Ende mussten die Schweizer nach zuletzt fünf Siegen in Serie die klarste Niederlage gegen die Slowakei seit 13 Jahren einstecken. Die Schweizer blieben zum ersten Mal unter Hanlon ohne Torerfolg und schlossen das Dreiländerturnier im Herzen der Slowakei hinter dem Gastgeber, aber vor Deutschland auf Platz 2 ab.

Anfang April geht es weiter

Für Hanlon und das Nationalteam geht es Anfang April weiter. Zum Auftakt der WM-Vorbereitung, in der sie insgesamt acht Partien bestreiten werden, treffen die Schweizer am 1. April in Kloten und am 3. April in Basel zweimal auf Finnland. Die WM in Prag beginnt am Samstag, 2. Mai mit der Partie gegen Aufsteiger Österreich.

Slowakei - Schweiz 5:0 (2:0, 0:0, 3:0)

Banska Bystrica (Slk). - 2720 Zuschauer. - SR Baluska/Konc (Slk), Korba/Sefcik (Slk).

Tore: 2. Viedensky (Sykora, Tybor) 1:0. 8. Dravecky (Sykora, Lusnak) 2:0. 42. Sykora (Viedensky, Tybor) 3:0. 59. (58:06) Surovy (Sykora, Cehlarik) 4:0. 60. (59:28) Miklik (Viedensky) 5:0.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die Slowakei, 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Slowakei: Julius Hudacek; Sersen, Janosik; Daloga, Mikus; Ceresnak, Granak; Jaros, Kozak; Vandas, Hascak, Nagy; Sykora, Viedensky, Tybor; Miklik, Lusnak, Dravecky; Libor Hudacek, Surovy, Cehlarik.

Schweiz: Wolf; Hächler, Kukan; Loeffel, Kreis; Schlumpf, Genazzi; Erni, Frick; Simek, Schäppi, Bertaggia; Bertschy, Haas, Sieber; Pestoni, Froidevaux, Hofmann; Künzle, Diem, Scherwey.

Bemerkungen: Schweiz ohne Jörg (krank) und Conz (Ersatztorhüter). Pfostenschuss Miklik (33.). Timeout Schweiz (58.).

Schüsse: Slowakei 35 (12-12-11); Schweiz 14 (4-3-7). - Powerplay-Ausbeute: Slowakei 0/2; Schweiz 0/4.

Schlussrangliste (je 2 Spiele):

1. Slowakei 6.

2. Schweiz 3.

3. Deutschland 0. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.