Handball: Schweizer verlieren in Tunesien erneut
Aktualisiert

HandballSchweizer verlieren in Tunesien erneut

Die Schweizer Handball-Nationalmannschaft hat auch das zweite Testspiel gegen Tunesien verloren. Zwei Tage nach dem 21:25 unterlag das Team von Rolf Brack in Monastir mit 24:32.

Nachdem die Schweizer im ersten Spiel gute Ansätze in der Verteidigung gezeigt hatten, liessen sie gestern zu viele Gegentreffer zu. Dabei hielten sie diesmal zu Beginn der Partie mit - nach zehn Minuten stand es 5:5. Von der 15. bis zur 22. Minute zogen die Gastgeber von 9:7 auf 14:7 davon, womit das Spiel schon früh vorentschieden war. Zwischenzeitlich gerieten die Schweizer gar mit zehn Treffern in Rückstand.

Das zweite Duell mit dem letztjährigen WM-Elften war ein Rückschritt. Allerdings ist ein solcher angesichts der Unerfahrenheit der Mannschaft nachvollziehbar - Brack hat für die Woche in Tunesien zahlreiche gesetzte Spieler wie beispielsweise den klaren Teamleader Andy Schmid nicht berücksichtigt. Dem Deutschen geht es in Nordafrika auch darum, mögliche Alternativen zu testen.

Eine gute Note verdiente sich Torhüter Andreas Portmann, der in der 22. Minute für Aurel Bringolf eingewechselt worden war. Der Keeper von Kriens-Luzern, der bereits Anfang April beim Swiss Cup in Lausanne solide Leistungen gezeigt hatte, wehrte zehn Schüsse ab.

Zudem vermochte sich der Rückraum gegenüber dem ersten Test etwas zu steigern. Zum besten Werfer der Schweizer avancierte der Thuner Aufbauer Lukas von Deschwanden, der fünfmal traf. Vier Tore erzielte der rechte Flügel Nikola Cvijetic. Kreisläufer Luca Mühlemann reüssierte in seinem zweiten Länderspiel dreimal.

Heute bietet sich den Schweizern in Hammamet die Chance, doch noch mit einem Erfolgserlebnis nach Hause zu reisen. Ansonsten steht es im Head-to-Head 9:9. (si)

Deine Meinung