Aktualisiert 25.09.2014 15:19

Oktoberfest ist überall

Schweizer werden immer bayerischer

Und wir lieben die Deutschen doch. Zumindest wenns ums Oktoberfest geht. Nicht nur das Fest wird kopiert - der Schweizer wird an diesen feuchtfröhlichen Anlässen zum Bayern-Klon.

von
Brigitte Büchel

Die Folklore-Nation Schweiz liebt Trachten bei jeder Gelegenheit. Doch im Herbst bleibt die hiesige Tracht im Schrank. Die sexy Variante aus Bayern kommt viel öfter zum Tragen.

Landauf, landab werden jetzt Dutzende Bierfeste gefeiert. Im Zürcher Hauptbahnhof hat am Mittwochabend die Miss Schweiz ein bayrisches Bierfass angestochen. Jedes Jahr werden mehr Oktoberfest-Kopien gezählt, an denen die Schweizer ihrer Liebe zum deutschen Hopfengetränk frönen können. Ein Münchner «Mass» ersetzt das Schweizer Bier und die Weisswurst unsere Cervelat. Dazu wird auch die stilechte Kleidung immer wichtiger. Für Schweizer Madln und Buam ist klar: auf die Wiesn nur in Dirndl oder Lederhose.

Immer mehr Schweizerinnen zwängen sich ins Dirndl und rätseln, auf welche Seite nun die Schleife gehört. Manch eine mag sich dabei fragen, ob sich Helene Fischers Wiesn-Hit «Atemlos» auf ihr Befinden im Dirndl bezieht. Auch die Männer kommen für einmal nicht ungeschoren davon: Sie quälen sich mit der steifen Lederhose ab, setzen sich, was eine Portion Mut voraussetzt, das dazugehörige Hütchen auf und ziehen sich die kratzenden Wollsocken bis zum Knie hoch. Und das alles freiwillig.

Beim Kostümverleih Fantastico in Siebnen läuft das Geschäft mit der bayrischen Tracht wie geschmiert. Verkäuferin Regina Knobel berät derzeit täglich Kunden und Kundinnen, die sich das perfekte Oktoberfest-Outfit wünschen. «Es gibt jedes Jahr mehr Oktoberfeste und die Leute möchten auch dementsprechend gekleidet sein», sagt sie.

Andrea Jöhl war letztes Jahr noch ohne Dirndl am Oktoberfest unterwegs. Doch dieses Jahr gehört das bayrische Trachtenkleid bestimmt dazu. «Man kommt so viel eher in Oktoberfest-Stimmung. Ausserdem ist es schön, mal so was Hübsches zu tragen», sagt sie.

Das finden auch die Besucherinnen der Züri Wiesn. Bequem ist das enge Kleid aber deswegen noch lange nicht. «Jetzt gehts gerade noch, mal sehen wie es wird, wenn ich etwas gegessen habe», sagt Sarah Kühne. Ramon Joss dagegen ist überzeugter Lederhosen-Träger: «Die Tracht schafft ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.