Aktualisiert

ApnoetauchenSchweizer will Rekord in Freediving

Atemlos zum Weltrekord: Der Schweizer Sébastien Murat will tiefer als 214 Meter tauchen – ohne zuvor Luft zu holen. Die Technik hat er von Robben und Pottwalen abgeschaut.

von
Deborah Sutter
214 Meter tief will Murat tauchen, acht Minuten lang muss er dafür ohne Atmen auskommen.

214 Meter tief will Murat tauchen, acht Minuten lang muss er dafür ohne Atmen auskommen.

Schwimmhäute sind dem gebürtigen Schweizer Sébastien Murat (43) noch keine gewachsen. Seine Technik jedoch hat Murat von Meerestieren wie Robben oder Pottwalen abgeschaut: «Statt wie andere Freediver vor dem Abtauchen Luft zu holen, leere ich meine Lungen schon vor dem Tauchen, indem ich tief ausatme», so Murat. Im Juni 2012 will er den Weltrekord im Freediving – also dem Tauchen ohne Sauerstoffflasche – aufstellen. Vor der Côte d'Azur soll der aktuelle Rekord von 214 Metern fallen. Mindestens acht Minuten lang ist er dabei ohne Sauerstoff. Zum Weltrekordversuch motiviert wurde Murat von seiner Begeisterung für die Tiefe, seinem Ehrgeiz und seinem wissenschaftlichen Interesse: «Ich will herausfinden, was mit einem Menschen in so grosser Tiefe geschieht. So tief abzutauchen, ist wie Musik, wie Fliegen.»

Medienteam gesucht

Der Gefahren des extremen Versuchs ist sich Murat durchaus bewusst: «Dadurch, dass ich tauche ohne Luft zu holen, kann ich meinen Kopf vom Meerwasser fluten lassen und brauche den sonst heiklen Druckausgleich nicht.» Ein Stuntman sei er aber nicht: «Sicherheit geht immer vor, ich habe schon zu viele Unfälle gesehen.»

Für den Weltrekord-Versuch an der Côte d'Azur sucht Murat nun ein Team, das ihn während zwei Wochen begleitet. Gesucht werden etwa Blogger, die international über Murats Mission berichten.

Deine Meinung