EM in Frankreich: Schweizer wirft Bierdose auf Polizei – Einreiseverbot
Aktualisiert

EM in FrankreichSchweizer wirft Bierdose auf Polizei – Einreiseverbot

Ein Schweiz-Fan liess sich so sehr gehen, dass er an der Europameisterschaft in Frankreich Polizisten angriff. Sein Handeln hat nun Konsequenzen.

von
qll
Ein Schweiz-Fan hat sich am 19. Juni daneben benommen.

Ein Schweiz-Fan hat sich am 19. Juni daneben benommen.

Keystone/cj Gunther

Laut dem Bundesamt für Polizei (Fedpol) waren die meisten Schweizer Fans an der EM in Frankreich friedlich. Dennoch gab es Ausnahmen. So wurde ein Schweizer-Fan am 19. Juni wegen Tätlichkeit festgenommen. Er war so betrunken, dass er gegenüber den Sicherheitsleuten die Kontrolle verlor, wie die «SonntagsZeitung» berichtet. Er habe sich von von den Sicherheitskräften provoziert gefühlt und habe die Polizisten mit einer Bierdose beworfen.

«Der Fan hat gesagt, er habe die Beamten gezielt treffen wollen», erklärt der Staatsanwalt der Stadt Lille, Thierry Pocquet du Haut-Jussé. Zwei Tage später sei der Schweizer dem Richter vorgeführt worden. Pocquet du Haut-Jussé: «Er wurde wegen Tätlichkeit zu 200 Euro Geldstrafe verurteilt.» Zudem habe der Schweizer eine einjährige Einreisesperre für Frankreich erhalten.

Betrunkene und Hooligans

Weitere sieben Schweizer Fans wurden vorübergehend festgenommen und zwar wegen Trunkenheit oder weil sie Handschuhe und Masken trugen, wie sie für Hooligans typisch sind.

Zwei weitere Schweizer wurden des Stadions verwiesen. Sie hatten das Rauchverbot missachtet und Aufsichtspersonal beschimpft. Ausserdem erliess fedpol zwei Ausreisebeschränkungen, mit denen den Betroffenen die Ausreise nach Frankreich untersagt wurde. Die Sperren werden am Ende der Europameisterschaft aufgehoben.

Deine Meinung