10.11.2020 07:57

Zu wenig GeldSchweizer wollen wegen der Pandemie kein neues Handy kaufen

Wirtschaftseinbruch und Kurzarbeit: Konsumenten haben weniger Geld und verzichten jetzt eher auf ein neues Smartphone.

von
Raphael Knecht

Comparis-Digitalexperte Jean-Claude Frick erklärt, warum Schweizer Konsumenten entweder ein teures oder gar kein Handy kaufen wollen.

Comparis

Darum gehts

  • Wegen der Pandemie haben die Leute weniger Geld für neue Handys.

  • Darum verschieben viele Schweizer die Anschaffung eines Geräts.

  • Wenn sie aber trotzdem ein neues Handy kaufen, wollen sie es möglichst lange nutzen können.

Bei Smartphones ist die Nachfrage eingebrochen: 10 Prozent weniger Schweizer als vor einem Jahr wollen dieses Jahr ein neues Handy kaufen. Im Oktober 2019 wollten sich 57,1 Prozent ein neues Handy zulegen, nun sind es noch 46,9 Prozent, wie das Vergleichsportal Comparis mitteilt. «Der Wirtschaftseinbruch durch die Corona-Pandemie und die verbreitete Kurzarbeit führen dazu, dass viele Leute über weniger Geld verfügen», erklärt Digitalexperte Jean-Claude Frick von Comparis.

Die Anschaffung eines neuen Smartphones wird in vielen Fällen verschoben, obwohl nun auch die ersten iPhones mit 5G auf dem Markt sind. Dass die alten Geräte noch kein 5G unterstützten, störe die meisten Konsumenten wenig, heisst es in der Studie.

Wer sich allerdings jetzt trotz der Pandemie ein neues Gerät anschaffen will, ist bereit, richtig Geld auszugeben: Fast ein Fünftel der Smartphone-Nutzer will für das nächste Gerät 800 Franken oder mehr bezahlen.

Mit dem höheren Geldbetrag hoffen viele Konsumenten, dass sie das Gerät mit den neusten technischen Innovationen möglichst lange nutzen können, erklärt Frick: «Wer heute ein neues Smartphone kauft, möchte es auch länger behalten.»

Repräsentative Umfrage

2079 Personen aus der ganzen Schweiz

Für die repräsentative Studie wurden im Oktober dieses Jahres 2079 Personen aus allen Regionen der Schweiz befragt. Die Befragung wurde vom Marktforschungsinstitut Innofact im Auftrag von Comparis durchgeführt. Comparis macht online Preisvergleiche von Krankenkassen, Versicherungen, Banken sowie Telecomanbietern.

Der Markt für Smartphones in der Schweiz wird nach wie vor von Apple, Samsung und Huawei dominiert. Die drei Konzerne kontrollieren rund 88 Prozent des Marktes, wobei die Hälfte davon auf Apple entfällt. Gleich hinter der Spitzengruppe hat sich der chinesische Anbieter Xiaomi mit einem Anteil von 3,1 Prozent eingereiht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
56 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Lehrling

11.11.2020, 12:40

Kriege jedes Jahr mehrere da mein Alter dies zahlt. Die Alte kauft mir jreweils Kleider. Beste und teuerste Marken sind selbstverständlich.

Konsument

11.11.2020, 11:30

Könnte ja sein, dass viele gescheiter geworden sind und nicht mehr jeden Unsinn mitmachen. Z.B. der letzte Schrei bei einigen Elektromobilen, künftig abobezahlte Pushdienste fürs Navi und CO2 intensives Streaming.

cheesymogul

11.11.2020, 09:06

Mehr als 150 Stutz würde ich nie für ein Phone ausgeben, zumal ich zu Hause nicht mal Empfang habe und ich mich erst mal nach draussen 20m vom Haus weg begeben muss, bevor ich überhaupt Telefongespräche entgegen nehmen kann. Geschweige denn surfen – dazu braucht es einen weiteren halben km.