Handball: Schweizer zweimal gegen Tunesien
Aktualisiert

HandballSchweizer zweimal gegen Tunesien

Im Rahmen der Vorbereitung auf die WM-Barrage-Partien gegen Polen (7. und 14. Juni) bestreiten die Schweizer Handballer am Donnerstag und Freitag zwei Testspiele gegen Tunesien.

Nationaltrainer Dragan Djukic stehen in Hammamet mit Ausnahme des in der Bundesliga engagierten Captains Iwan Ursic sämtliche Spieler zur Verfügung. Dies ist nicht selbstverständlich, denn in der NLA-Meisterschaft steht die entscheidende Phase bevor. Die Partien in Tunesien sind für die Schweizer insofern wichtig, als sie gegen die klar favorisierten Polen nur dann eine Chance haben, wenn die Defensive funktioniert und die Automatismen im Angriff, vor allem bei den Gegenstössen, greifen. Diesen Punkten gilt das Augenmerk.

Die offizielle Bilanz gegen die Tunesier ist mit acht Siegen gegenüber drei Niederlagen äusserst positiv. Sie trügt allerdings, denn die letzten drei Begegnungen verlor die SHV-Auswahl, zuletzt im vergangenen Dezember am Yellow-Cup in Winterthur (25:31). Das 24:27 vom Januar 2005 ist jedoch in der Länderspielstatistik des Verbandes nicht aufgeführt.

Im Gegensatz zu Djukic muss der ehemalige Schweizer Nationaltrainer Sead Hasanefendic, der seit Ende Mai 2004 bei den Nordafrikanern die Verantwortung inne hat, auf mehrere Spieler verzichten. So fehlen ihm sämtliche sieben Frankreich-Professionals und die Akteure des Club Africain de Tunis (Teilnahme am Afrikacup der Cupsieger). Die Tunesier bereiten sich auf das Olympia- Qualifikationsturnier vom 30. Mai bis 1. Juni in Paris vor, in welchem sie auf Frankreich, Spanien und Norwegen treffen.

Schweizer Aufgebot für die Tunesien-Spiele (jeweils um 18 Uhr).

Tor: Antoine Ebinger (BSV Bern Muri), Pascal Stauber (RTV Basel), Andreas Merz (TV Suhr).

Feld: Manuel Liniger, Matthias Oltmanns, David Graubner, Elio Bucher (alle Kadetten SH GCZ), Marcel Hess, Andy Schmid, Daniel Fellmann (alle Amicitia Zürich), Marco Eggenschwiler, Martin Engeler (beide St. Otmar St. Gallen), Marco Kurth (Pfadi Winterthur), Markus Hüsser, Pascal Rätz (beide TV Suhr), Tom Furer (Wacker Thun).

Pikett: Marko Vukelic (Amicitia Zürich), David Parolo (TV Suhr).

(si)

Deine Meinung