Aktualisiert 25.09.2005 17:01

Schweizergarde feiert Marsch nach Rom vor 500 Jahren

Mindestens 500 ehemalige Schweizergardisten und Tausende von Schaulustigen haben am Wochenende in Luzern den Abmarsch der ersten Gardisten nach Rom vor 500 Jahren gefeiert.

Bundesrat Christoph Blocher würdigte den Einsatz und die Treue der Gardisten, bevor eine Gedenktafel zu ihren Ehren enthüllt wurde.

Gut 500 ehemalige Gardisten - rund 100 von ihnen in Uniform - begaben sich am Samstagmorgen in einem Sternmarsch zum Mühlenplatz in der Luzerner Altstadt. Dieser Sternmarsch sollte den Anmarsch der ab Ende Oktober 1505 vor allem in den Hoheitsgebieten Luzerns und Zürichs angeworbenen Söldner zum mutmasslichen Treffpunkt Luzern symbolisieren. Von dort aus waren Ende des Jahres 1505 die ersten 150 Gardisten in Richtung Rom aufgebrochen.

Bundesrat Blocher äusserte in seinem Grusswort zum Festakt in Luzern seinen grossen Respekt vor der Geschichte der Schweizergarde, vor ihrer Aufgabe und ihrem ganz persönlichen Einsatz. Die Schweizergarde habe in ihrer Geschichte ihre Treue eindrücklich unter Beweis gestellt. Beim Ansturm von 20.000 deutschen und spanischen Landsknechten im Jahr 1527 seien 147 von 180 Schweizergardisten getötet worden - der Papst habe sich dank des Widerstandes aber in die Engelsburg retten können. «Wir wissen alle, dass es keinen grösseren Treuebeweis gibt, als sein Leben in der Erfüllung eines Auftrages herzugeben», sagte Blocher.

Als protestantischer Pfarrerssohn habe es ihn besonders berührt, zu diesem Jubiläum eingeladen worden zu sein. Die «unkatholische Schweiz» habe mindestens zwei Gründe, der Schweizergarde mit Wohlwollen und Achtung zu begegnen, sagte Blocher. Es sei das gemeinsame Bekenntnis zu den christlichen Grundwerten und der gemeinsame Willen, für eine höhere Sache einzustehen.

Im Verlaufe des Festaktes wurde eine Gedenktafel enthüllt und bei der Hofkirche in Luzern angebracht. Sie erinnert an den Auszug der ersten Schweizergardisten nach Rom. Am Sonntagmorgen führte der Churer Bischof Amedee Grab durch einen Festgottesdienst in der Jesuitenkirche. Am Nachmittag stand eine Rundfahrt mit der Raddampferflotte auf dem Programm.

Die aktiven Angehörigen der Schweizergarde feiern das 500-Jahr-Jubiläum erst Anfang nächstes Jahr in Rom. Rund drei Monate nach ihrem Abmarsch in Luzern waren die ersten Gardisten am 22. Januar 1506 in Rom eingetroffen und nahmen ihren Dienst auf. Der 22. Januar 1506 gilt deshalb als Gründungstag der Garde.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.