«DSDS»-Kandidatin: Schweizerin Aline verlor ihren Job, weil sie klaute
Aktualisiert

«DSDS»-KandidatinSchweizerin Aline verlor ihren Job, weil sie klaute

Die Schweizer «Deutschland sucht den Superstar»-Kandidatin Aline ist kein unbeschriebenes Blatt: Als Krankenschwester hat sie einen ihrer Patienten beklaut.

von
los

Mit Christina Aguileras «Beautiful» will die Aargauerin Aline Bachmann bei «Deutschland sucht den Superstar» punkten. Doch so zart wie der ausgewählte Hit ist die 19-Jährige keineswegs: Die gelernte Krankenschwester hat einen Patienten beklaut. Gemeinsam mit einem Kollegen raubte sie dem Kranken die Geldbörse inklusive Kreditkarten – im Wert von 6'000 Schweizer Franken. Ausgegeben hat sie die Kohle für Partys und Shoppen.

Oberjuror und Spassvogel Dieter Bohlen missfällt Alines Tat. Kaum betritt die Schweizerin den Juryraum, legt er los: «Was du da gemacht hast, finde ich mega-scheisse. Gerade mit Kranken, das finde ich noch beschissener. Das sind Menschen, die man beschützen muss und dein Beruf war es, die zu betreuen. Sie haben dir ihr Vertrauen geschenkt und wenn man das auf so brutale Art und Weise ausnutzt ist das echt scheisse», so Bohlen in der TV-Sendung. Harte Worte.

Alles auf Neubeginn

Da Aline nach der Tat Reue gezeigt hatte, bekam sie eine zweijährige Bewährungsstrafe. Ihren Job als Krankenschwester aber war sie los. Ob es ihr nun gelingt, bei «DSDS» durchzustarten, muss sich zeigen. Bereits am Samstag, den 12. Januar, entscheidet die Jury, ob ihre Reise schon zu Ende ist oder ob sie es in den Recall schaffen wird.

Deine Meinung