06.11.2015 14:31

Krebskranke Kinder

Schweizerin bittet Taylor Swift um Spontan-Besuch

Die 19-jährige Schweizerin Dominique Schell hat den Krebs besiegt. Nun will sie anderen helfen, dasselbe zu schaffen. Dafür hat sie die Sängerin Taylor Swift kontaktiert.

von
tab
Die Schweizerin Dominique Schell will mit einem Brief an Taylor Swift anderen krebskranken Kindern helfen.

Die Schweizerin Dominique Schell will mit einem Brief an Taylor Swift anderen krebskranken Kindern helfen.

Dominique Schell ist Schweizerin und lebt seit 2008 in Singapur. Bei ihr wurde im Alter von zehn Jahren eine seltene Krebsart diagnostiziert: Sie hatte einen bösartigen Tumor im rechten Bein, ein sogenanntes Sarkom.

Die 19-Jährige ist mittlerweile bereits seit neun Jahren krebsfrei. Unter anderem engagiert sie sich bei einer Krebsstiftung als Jungbotschafterin und besuchte kürzlich in diesem Rahmen die Kinderonkologie-Abteilung am National University Hospital NUH in Singapur.

«Möchte dich einladen, diese Kinder kennenzulernen»

Die Begegnung mit den kranken Kindern hat sie laut dem Onlineportal Straitstimes.com dazu gebracht, am Mittwoch auf Facebook einen offenen Brief an die Sängerin Taylor Swift zu posten. Darin fordert sie die Amerikanerin auf, die Kinder am NUH ebenfalls besuchen zu kommen. Swift ist derzeit wegen zweier Konzerte in Singapur.

«Ich bin sicher, dass du eine der am meisten beschäftigten Personen auf der Welt bist, trotzdem möchte ich dich einladen, diese Kinder kennenzulernen», schreibt Schell in ihrem Brief. «Ich kann mir das Lächeln auf ihren Gesichtern schon vorstellen, wenn sie dich sehen.»

Stock und Metallstücke

Und weiter: «Ob sie noch einen Monat, ein Jahr oder ein Jahrzehnt leben – du wärst ein Lichtblick in ihrer dunkelsten Zeit. Und dafür wären dir ihre Familien und ich für ewig dankbar.»

In ihrem Brief erzählt Schell auch ihre eigene Geschichte: «Ich hatte während neun Monaten eine starke Chemotherapie, verlor meine Haare, musste mit Turnen und Ballett aufhören und in eine Klinik für Kinderonkologie in der Schweiz verlegt werden.»

Obwohl sie jetzt einen Stock brauche und die Knochen in ihrem Bein nur dank mehreren Metallstücken zusammenhielten, sei sie glücklich, endlich krebsfrei zu sein.

«Die Chance auf Erfolg ist klein»

Schells Facebook-Post hat bereits über 7400 Likes und wurde rund 1500-mal geteilt. Ob der Brief bei Taylor Swifts Management angekommen ist, weiss Schell nicht. «Ich bin mir bewusst, dass die Chance auf Erfolg klein ist.»

Aber nur schon die Tatsache, dass Menschen durch ihren Post etwas über Sarkome und Kinderkrebs erfahren würden, sei die Aktion wert: «Es geht darum, Menschen darauf aufmerksam zu machen – das ist genauso wichtig. »

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.