Aktualisiert 11.01.2012 01:00

FestgenommenSchweizerin kratzt Herz in Alhambra

Man weiss nicht wie verliebt eine 18-jährige Schweizerin war, als sie ein Herzchen in die Alhambra ritzte. Der spanischen Polizei war es egal, sie nahm die junge Frau wegen Beschädigung spanischen Kulturguts fest.

Die Alhambra in der südspanischen Stadt Granada gehört zum Weltkulturerbe und wird jährlich von 2,3 Millionen Touristen besucht.

Die Alhambra in der südspanischen Stadt Granada gehört zum Weltkulturerbe und wird jährlich von 2,3 Millionen Touristen besucht.

Eine Schweizer Touristin hat eine Nacht in einer spanischen Polizeizelle verbringen müssen, weil sie in der Alhambra ein Herzchen in eine Wand ritzen wollte. Der Ermittlungsrichter setzte die 18-Jährige später gegen Auflagen auf freien Fuss.

Ihr wird nach Medienberichten vom Dienstag die Beschädigung spanischen Kulturguts zur Last gelegt. Die junge Schweizerin war vom Wachpersonal erwischt worden, als sie mit einem Fingernagel ein Herz in eine Gipswand in der Alhambra ritzen wollte. Herbeigerufene Polizisten nahmen die Frau fest.

Schon kürzlich ähnlich gelagerter Fall

Erst im August 2011 hatte sich ein ähnlicher Fall ereignet. Ein Soldat aus Jordanien hatte seinen Namen in eine Wand geritzt. Er wurde zu einer Geldbusse und zu Schadensersatz verurteilt.

Die Alhambra ist eine Burganlage in der südspanischen Stadt Granada. Sie gehört zum Weltkulturerbe und ist mit 2,3 Millionen Besuchern im Jahr die meistbesuchte Touristenattraktion in ganz Spanien. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.