Kurz vor WM-Start: Schweizerinnen müssen auf Techniktrainer verzichten – wegen Corona
Publiziert

Kurz vor WM-StartSchweizerinnen müssen auf Techniktrainer verzichten – wegen Corona

An der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo müssen die Schweizer Technikerinnen ohne Gruppentrainer Alois Prenn auskommen. Dieser wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

von
Erik Hasselberg
1 / 1
Noch kann sie lachen, auch wenn sie auf Gruppentrainer Alois Prenn verzichten muss: Wendy Holdener. 

Noch kann sie lachen, auch wenn sie auf Gruppentrainer Alois Prenn verzichten muss: Wendy Holdener.

freshfocus

Nachdem am Montag schon der Start der Ski-WM ins Wasser fiel, reissen die negativen Schlagzeilen aus Schweizer Sicht nicht ab. So müssen die Technikerinnen um Wendy Holdener auf ihren Gruppentrainer Alois Prenn verzichten. Der 59-Jährige wurde am Donnerstag positiv auf das Coronavirus getestet, zeigt aber keinerlei Symptome.

Aufgrund der strengen Richtlinien in Cortina muss der Südtiroler in eine zweiwöchige Isolation. Somit könnte Prenn seine Athletinnen höchsten am letzten WM-Tag noch vor Ort auf der Piste unterstützen. Immerhin steckte der Gruppentrainer während der Trainingstage niemanden an – Tests bei Sportlerinnen und anderen Trainern fielen alle negativ aus.

Deine Meinung