Bencic & Teichmann souverän – Schweizerinnen schaffen den Final-Einzug beim Billie Jean King Cup
Publiziert

Bencic & Teichmann souveränSchweizerinnen schaffen den Final-Einzug beim Billie Jean King Cup

Grosser Erfolg für das Schweizer Frauen-Tennis. Die Mannschaft von Teamcaptain Heinz Günthardt bezwingt Australien und spielt am Samstag um den Titel beim Billie Jean King Cup in Prag.

von
Florian Gnägi
1 / 3
Grosser Jubel im Schweizer Lager. Bencic & Co. stehen im Final des Billie Jean King Cup!

Grosser Jubel im Schweizer Lager. Bencic & Co. stehen im Final des Billie Jean King Cup!

AFP
 Jil Teichmann gewann ihr Einzel gegen Storm Sanders problemlos mit 6:0, 6:3.

Jil Teichmann gewann ihr Einzel gegen Storm Sanders problemlos mit 6:0, 6:3.

REUTERS
 Belinda Bencic machte den Finaleinzug dann mit ihrem Zwei-Satz-Sieg gegen Ajla Tomljanovic perfekt.

Belinda Bencic machte den Finaleinzug dann mit ihrem Zwei-Satz-Sieg gegen Ajla Tomljanovic perfekt.

REUTERS

Darum gehts

  • Die Schweizer Tennis-Frauen schlagen Australien im Halbfinal des Billie Jean King Cup.

  • Im ersten Einzel gab sich Jill Teichmann gegen Storm Sanders keine Blösse und gewann mit 6:0, 6:3.

  • Den Sack zu machte dann Belinda Bencic, die im zweiten Einzel gegen Ajla Tomljanovic mit 6:3, 6:2 siegte.

Was für ein Triumph für die Schweizer Tennis-Frauen! Belinda Bencic & Co. setzen sich in der Halbfinalpartie des Billie Jean King Cup nach zwei Einzeln mit 2:0 durch und kämpfen damit am Samstag um den Gewinn des wichtigsten Nationen-Wettbewerbs im Tennis.

Den ersten Sieg für das Schweizer Team holte Jill Teichmann (WTA 39), die in überragender Manier gegen Storm Sanders (WTA 131) gewann. Bloss drei Punkte (!) konnte die Australierin im ersten Satz gewinnen, den sich Teichmann im Eiltempo in nur 18 Minuten mit 6:0 sicherte. Auch im zweiten Durchgang liess die Schweizerin nichts mehr anbrennen und fuhr den Satz mit 6:3 ins Trockene.

Bencic bringt den Finaleinzug ins Trockene

In der zweiten Partie bekam es Belinda Bencic (WTA 17) mit Ajla Tomljanovic (WTA 43) zu tun. Die Olympiasiegerin wurde ihrer Favoritenrolle von Beginn weg gerecht und liess der Freundin von Italo-Tennisstar Matteo Berrettini keine Chance. Nach 67 Minuten verwertete Bencic den ersten Matchball zum 6:3, 6:2.

«Es ist unglaublich. Wir hatten es nicht wirklich erwartet vor dem Turnier», meinte Bencic nach dem Spiel und fügte an, dass es mental schwierig gewesen sei, nach dem doch etwas überraschenden Sieg gegen die favorisierten Lokalmatadorinnen aus Tschechien am Vortag.

Nun geht es für die Mannschaft von Teamcaptain Heinz Günthardt am Samstag gegen die Russinnen, die sich im Halbfinal gegen die USA durchsetzen konnten. Auch hier ist von Bencic & Co. wieder eine starke Vorstellung gefordert, wollen sie am Ende die Trophäe des einstigen Fed Cup in die Höhe stemmen. Es wäre ein historischer Triumph für Swiss Tennis. Letztmals stand vor 23 Jahren eine Schweizer Frauen-Mannschaft im Endspiel des wichtigsten Nationen-Wettbewerbs.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar