Frauen-Nationalteam: Schweizerinnen starten furios in EM-Quali
Aktualisiert

Frauen-NationalteamSchweizerinnen starten furios in EM-Quali

Starker Auftakt des Frauen-Nationalteams: Die Schweiz besiegt Litauen in Schaffhausen 4:0.

von
David Wiederkehr

Fabienne Humm trifft zum 2:0. Video: SRF

Geglückter Auftakt der Schweizer Fussballerinnen in der Qualifikation für die EM 2021 in England. In Schaffhausen gewannen sie gegen Litauen 4:0 – es war das standesgemässe Ergebnis im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Nils Nielsen. Der Däne sagte: «Unser Ziel waren drei Punkte, und ich bin froh, haben wir das geschafft. Aber wir können und wollen besser spielen.»

Dass die Schweiz in Spiel 1 nach dem Rücktritt von Lara Dickenmann und auch ohne die noch verletzte Lia Wälti gegen Litauen die Favoritenrolle innehatte, war allein beim Blick auf das Uefa-Ranking klar: Nielsens Equipe ist die Nummer 11 Europas, Litauen die 45.

Ein Eigentor gibt die Richtung vor

Und die Schweiz wurde dieser Rolle gerecht, kam zu einer Vielzahl an Chancen. In der 18. Minute war es jedoch ein Eigentor von Liuzinaite nach einem Eckball, das die Schweiz in Führung brachte.

In der zweiten Halbzeit dauerte es nur 88 Sekunden, ehe die Angriffsbemühungen ein weiteres Mal belohnt wurden: Humm verwertete eine Flanke mit dem Kopf. Gut 20 Minuten vor dem Ende traf Bachmann zum 3:0, und mit ihrem 4:0 erzielte Crnogorcevic den Schlussstand. Mit nun 54 Treffern ist sie alleinige Rekordtorschützin des Schweizer Nationalteams (vor Dickenmann). Der nächste Gegner der EM-Qualifikation heisst wieder Litauen: Am 4. Oktober kommt es auswärts zum Rückspiel.

Deine Meinung