Weitere Niederlage: Schweizerinnen verlieren gegen Russland
Aktualisiert

Weitere NiederlageSchweizerinnen verlieren gegen Russland

Nach drei Siegen zum Auftakt harzte es zuletzt bei den Schweizer Curlerinnen: Gegen Russland verliert das Team um Skip Mirjam Ott mit 3:6 zum dritten Mal in Serie.

Die Schweizerinnen konnten in diesem Spiel bei ihren gewonnenen Ends jeweils nur einen Stein schreiben: im ersten zum 1:0, im vierten zum 2:2 und im achten zum 3:4. Den Russinnen um Skip Anna Sidorowa aber gelangen bei ihren gewonnenen Ends jeweils zwei Steine. Beim Stand von 3:6 im zehnten End gaben die Schweizerinnen vor dem letzten Stein auf, als eine Aufholjagd auch rein rechnerisch nicht mehr möglich war.

Mirjam Ott und Co. müssen nach drei Siegen zum Turnierauftakt und drei Niederlagen in den folgenden Begegnungen am Samstag unbedingt auf die Siegesstrasse zurückkehren, um die Chancen auf eine Halbfinal-Qualifikation zu wahren. In der Rangliste sind die Schweizerinnen (3-3) hinter Kanada (5-0), Schweden (4-1), China und Grossbritannien (je 3-2) auf Platz 5 zurückgefallen. Die Russinnen befinden sich auf gleicher Höhe, aber auch die Japanerinnen und die Südkoreanerinnen (je 2-3) dürfen sich noch Halbfinalchancen ausrechnen.

Medaille noch nicht abgeschrieben

«Die Medaille haben wir sicher noch nicht aus den Augen verloren», so Mirjam Ott, «wir bemühen uns, das ganze Turnier locker anzugehen. Den Spielplan können wir nicht bestimmen. Und die Reihenfolge der Gegner bringt es eben manchmal mit sich, dass ein paar Spiele hintereinander verloren gehen können.» Die Schweizerinnen trafen in den letzten drei Partien auf Goldfavorit Kanada, Europameister Schweden und Russland, den Europameister von 2012. «Und die Russinnen spielten gegen uns absolut fehlerfrei», so Ott, «das müssen wir neidlos anerkennen.» (si)

Deine Meinung