Publiziert

Kim macht es vorSchweizerinnen wollen einen Po wie die Stars

In den USA sind grosse Hintern längst ein Hit. Auch immer mehr Schweizerinnen kommen auf den Geschmack: Povergrösserungen sind in.

von
Lorena Sauter

Stars wie Kim Kardashian, Nicki Minaj oder Jennifer Lopez setzen ihre üppige Kehrseite gerne und gekonnt in Szene. Dieser Trend ist nun auch hierzulande angekommen: Nicht nur diverse Kleider­ketten wie H&M setzen auf ­formende Jeans.

Für den perfekten Po legen sich immer mehr Frauen sogar unters Messer: «Flache und kleine Hintern sind nicht mehr populär. Heute sind runde und volle Pos, wie sie Hollywood zelebriert, gefragt», bestätigt Dr. med. Deniel Kish vom Aesthetic Center in Zürich gegenüber 20 Minuten.

Mehr Fudi-Fülle durch Eigenfett

Die Veränderung am Gesäss wird mit dem eigenen Körperfett vorgenommen und ist quasi Absaugung und Povergrösserung in einem. «Es wird Fett an einer oder mehreren Zonen des Körpers abgesaugt, das danach beim Po eingespritzt wird», erklärt der Mediziner. Der Eingriff berge keine grossen ­Risiken. Allerdings muss Frau etwa 8000 Franken dafür hinblättern.

Doch nicht nur Vergrösserungen im Sinne von mehr Volumen stehen auf der Liste der Patientinnen, auch blosse ästhetische Korrekturen werden gewünscht: «Viele Frauen möchten einfach eine schöne Auswölbung des Hintern – analog zu den prallen Brüsten.»

Deine Meinung