Schweppes baut 7500 Stellen ab
Aktualisiert

Schweppes baut 7500 Stellen ab

Bittere Pille für Schweppes-Arbeitsnehmer: Der weltgrösste Süsswaren- und Getränkekonzern Cadbury Schweppes will 7500 Stellen abbauen.

Die Zahl der Süsswarenwerke soll im Rahmen eines Sparprogramms um 15 Prozent reduziert werden, teilte der britische Konzern am Dienstag mit.

Weltweit arbeiten rund 50 000 Menschen bei Cadbury. Das Unternehmen stellt unter anderem die Schokolade Dairy Milk und Trident-Kaugummis her. Die Stellen sollen bis 2011 wegfallen.

Cadbury-Chef Todd Stitzer sagte: «Mit Hilfe der Pläne wollen wir vom grössten Süsswarenhersteller zum grössten und besten werden.» Das Unternehmen hatte im März angekündigt, sich von seiner Getränkesparte zu trennen. Cadbury will sich auf sein Süsswarengeschäft konzentrieren und den Unternehmensnamen in Cadbury Plc ändern.

In Hinblick auf Anfragen möglicher Bieter für den Getränkebereich sei ein Verkauf nun wahrscheinlicher als ein Börsengang, teilte der Konzern mit. Kreisen zufolge liegen Cadbury Schweppes mehrere Anfragen vor, darunter von zwei Konsortien aus Beteiligungsgesellschaften.

Analysten schätzen den Wert der Sparte auf bis zu 8 Mrd. Pfund (knapp 20 Mrd. Franken). Zu dieser gehören unter anderem die Marken 7-Up, Dr Pepper und Snapple. An der Sparte sind Kreisen zufolge der kanadische Softdrink-Hersteller Cott Corp. und ein Konsortium aus den Finanzinvestoren Blackstone, KKR und Lion Capital interessiert.

Die Getränkesparte hat nach Unternehmensangaben im vergangenen Jahr 2,6 Mrd. Pfund umgesetzt und damit rund 35 Prozent des Gesamtumsatzes gebracht. Die Sparte mit Sitz im texanischen Plano beschäftigt rund 18 000 Menschen. (sda)

Deine Meinung