Aktualisiert 14.06.2004 09:30

Schwere Explosion in Bagdad

Bei der Explosion mindestens einer Autobombe im Herzen der irakischen Hauptstadt, Bagdad, sind am Montag zahlreiche Menschen getötet oder verletzt worden.

Der Fernsehsender El Dschasira sprach von mindestens 20 Toten und bis zu 30 Verletzten. Die Zahl der Opfer könne noch steigen. Die Rettungsarbeiten laufen auf Hochtouren. Die Explosion ereignete sich im Berufsverkehr auf dem «Platz der Befreiung», einem der belebtesten Orte Bagdads.

Das mit Sprengstoff präpariertes Auto sei explodiert, als zwei Geländewagen vorbeifuhren, sagte ein Polizeioffizier. «Es war mit Sicherheit ein Selbstmordanschlag», fügte der Beamte hinzu, der das Attentat nach eigenen Angaben selbst gesehen hatte. Durch die Explosion sei die Fassade eines Gebäudes zerstört worden.

Auf Fernsehbildern waren brennende Autos und Trümmer von Häusern zu sehen. Verletzte wurde mit Ambulanzen ins Spital gebracht. Der Sender El Arabija berichtete von vier Detonationen innerhalb von 20 Minuten.

Die beiden Geländewagen ähnelten Fahrzeugen, die von der US- geführten Zivilverwaltung genutzt würden, sagte der Polizist weiter. Sie seien vollständig zerstört worden. Unmittelbar nach dem Anschlag versammelte sich eine Menge am Tatort, die Parolen gegen die USA und den irakischen Regierungsrat skandierte und auf die ausgebrannten Wracks mit Stöcken einschlug.

Erst am Sonntagvormittag hatte die Explosion einer Autobombe nahe dem Raschid-Militärflughafen zwölf Menschen getötet. Zudem waren am Wochenende zwei Angehörige der Übergangsregierung von Unbekannten erschossen worden.

Sicherheitskreise in Bagdad gehen davon aus, dass in den Tagen bis zur offiziellen Übergabe der Macht von der US- Zivilverwaltung an die Iraker am 30. Juni die Gewalt im Lande noch zunehmen wird.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.