Crowdfunding-Projekt: Schwerkraft-Lampe bringt Licht und rettet Leben
Aktualisiert

Crowdfunding-ProjektSchwerkraft-Lampe bringt Licht und rettet Leben

Billig, sauber, einfach: Mit ihrem Gravity Light wollen zwei britische Designer in Entwicklungsländern schädliche Kerosinlampen ersetzen.

von
trx

60% aller weiblichen Opfer von Lungenkrebs in Entwicklungsländern sind Nichtraucher – Millionen von ihnen Opfer vom giftigen Rauch, den die oft verwendeten Kerosinlampen erzeugen. Zudem verschlingen die Kosten für den Brennstoff bis zu 20% des Einkommens ärmerer Schichten.

Hier wollen die britischen Designer Martin Riddiford und Jim Reeves ansetzen: Nach vier Jahren Tüfteln bringen sie dank Crowdfunding eine Lampe auf den Markt, die ebenso sauber wie günstig Licht erzeugt. Und so funktionierts: Das Gravity Light wird an der Decke montiert und der beigefügte Sack mit Sand oder Steinen gefüllt und daran gehängt. Dieser zieht an einem Riemen – ein Räderwerk im Innern der Lampe verwandelt die Wirkung der Schwerkraft in elektrisches Licht und/oder Strom, etwa zum Aufladen von Akkus. «Das Aufhängen dauert drei Sekunden, die Lampe leuchtet bis zu 30 Minuten», so Reeves.

Die Finanzierung der zuerst angepeilten Menge von 1000 Lampen haben er und Riddiford bereits erreicht – nun soll die Lampe weiterentwickelt werden, um auch Handys laden zu können. Derzeit kostet ein Unterstützungspaket (eine Lampe für Afrika, eine für den Sponsor) noch mindestens 50 Dollar – doch dank Weiterentwicklung und Zusammenarbeit mit NGOS soll der Einzelpreis dereinst auf unter 5 Dollar sinken.

Deine Meinung