Aktualisiert 21.03.2005 10:52

Schwerverkehrskontrolle: Fast jeder dritte Chauffeur verzeigt

Bei einer interkantonalen Schwerverkehrskontrolle in der Nordwestschweiz haben die sechs beteiligten Polizeikorps 67 Anzeigen gegen Chauffeure registriert.

Von 212 Fahrzeugen, die an diversen Orten kontrolliert wurden, waren 15 zu schwer. 15 Anzeigen gab es wegen Übergewicht, 8 wegen allgemeiner Mängel wie defekten Blinkern oder Bremslichtern, wie die Baselbieter Polizei am Montag mitteilte. 44 Anzeigen gab es wegen anderen Unzulänglichkeiten wie Nichteinhalten der Pflichtruhezeit, Nichtmitführen der Gefahrengutpapiere und mangelhafter Ausrüstung.

Bei dieser Grosskontrolle standen am 11. März insgesamt 61 Angehörige der Polizeikorps des Polizeikonkordates Nordwestschweiz (PKNW) im Einsatz. Dem PKNW gehören die Polizeikorps der Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Kanton Bern und Solothurn sowie der Stadt Bern an.

Bei der letzten vorangegangenen Grosskontrolle waren am 9. Februar 234 Fahrzeuge kontrolliert und insgesamt 59 Anzeigen registriert worden. Weitere Kontrollen seien «jederzeit möglich», hiess es nun.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.