Stürze im Bremer Stadion: Schwerverletzte HSV-Fans nach Derby
Aktualisiert

Stürze im Bremer StadionSchwerverletzte HSV-Fans nach Derby

Bei einem Gedränge auf einer Treppe sind nach dem Derby zwischen Werder Bremen und dem HSV am Samstag 27 Personen verletzt worden. Ein Mann musste gar reanimiert werden.

von
mon

Die HSV-Fans werden im Stadion zurückgehalten (Video: YouTube)

Die Situation eskalierte nach Abpfiff, als die Polizei Ausschreitungen zwischen den beiden rivalisierenden Fangruppen vermeiden wollte. Aus diesem Zweck hinderte sie die Gästefans am Verlassen des Stadions, so dass die Werder-Anhänger zuerst nach draussen strömen konnten. Auf einer Treppe kam es durch diese Massnahme jedoch zu einem Gedränge, bei dem mehrere Personen - 7 Fans und 20 Polizisten - stolperten und sich verletzten. Medienberichten zufolge erlitt ein 44-jähriger Mann aus Neumünster sogar so schwere Verletzungen, dass er wiederbelebt werden musste. Sein Zustand ist immer noch kritisch. Ein anderer schwer verletzter Fan konnte das Krankenhaus unterdessen verlassen.

Aus dem Lager der HSV-Fans wird das Verhalten der Polizei stark kritisiert. Ein Betroffener berichtet dem «Express», dass die rund 4000 Hamburger Fans «bis 21:01 Uhr festgehalten wurden. Also nicht 20 Minuten sondern 40 Minuten!». Während dieser Zeit hätten viele überwiegend weibliche Fans angefangen zu weinen. «Sie konnten in der Enge nicht mehr stehen.» Die Fans seien immer ungeduldiger geworden, da es nur noch genau zwei Züge gegeben habe, die sie zurück nach Hamburg bringen konnten. «Da fast alle auf diese Züge angewiesen waren, entstand Panik», so der Augenzeuge weiter. Laut seiner Aussage haben einige HSV-Anhänger Anzeige gegen Werder Bremen wegen Körperverletzung erstattet.

Ein weiterer Zuschauer berichtet, dass der zweite Ausgang aus der Gästeebene verschlossen gewesen sei. Er fragt: «Ist es überhaupt zulässig, nur einen Ausgang für ca. 4000 Personen zu öffnen und den anderen verschlossen zu halten?» Der genaue Hergang wird nun von der Bremer Kriminalpolizei untersucht. Die Derbys zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV zählen seit Jahren als Risiko-Spiele. Die Partie endete übrigens 3:2 für das Heimteam.

Deine Meinung