Tiefencastel: Schwerverletzter stirbt nach Bahnunfall
Aktualisiert

TiefencastelSchwerverletzter stirbt nach Bahnunfall

Der Bahnunfall zwischen Tiefencastel und Thusis fordert nun doch ein Todesopfer. Einer der fünf schwerverletzten Passagiere ist am Freitagmorgen im Spital gestorben.

Ein Passagier, der letzte Woche beim schweren Unfall der Rhätischen Bahn (RhB) verletzt wurde, ist am Freitagmorgen im Spital verstorben.

Der 85-jährige Mann aus dem Kanton Luzern war einer der fünf Schwerverletzten im entgleisten Zug und verstarb an den Folgen des Unfalls, wie die Polizei mitteilte.

Beim RhB-Zug entgleisten bei Tiefencastel GR wegen eines Erdrutsches drei Wagen. Ein Wagen stürzte rund 20 Meter einen Abhang hinunter, bevor er von Bäumen aufgehalten wurde.

Elf Passagiere wurden verletzt, fünf davon schwer. Am Freitag befanden sich nach Angaben der Bahn noch vier Personen in Spitalpflege.

Zum genauen Unfallhergang gibt es bisher keine neuen Erkenntnisse, wie Philippe Thürler, Untersuchungsleiter der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (Sust), auf Anfrage sagte. Die definitive geologische Begutachtung des Unfallortes liegt noch nicht vor.

Die Sust wird laut Thürler erst mit dem Schlussbericht Auskunft geben über neue Erkenntnisse. Der Bericht wird frühestens in sechs Monaten vorliegen.

Verkehrsministerin Doris Leuthard teilte am Freitagnachmittag auf Twitter mit, sie bedauere den Todesfall im Nachgang zum Zugunglück. Sie sprach den Angehörigen ihre Anteilnahme aus.

(sda)

Deine Meinung