Schwerverletzter von Erstfeld stabilisiert
Aktualisiert

Schwerverletzter von Erstfeld stabilisiert

Der Zustand des schwer verletzten Opfers der Messerstecherei vom letzten Freitag in Erstfeld scheint sich zu stabilisieren. Der Tatverdächtige ist immer noch flüchtig.

Das teilte die Urner Polizei, unter Berufung aufs Kantonsspital, mit.

Man sei in verschiedenen Kantonen Hinweisen zum möglichen Aufenthaltsorts des Tatverdächtigen nachgegangen, heisst es in der Medienmitteilung weiter. Diese Aktionen seien aber negativ verlaufen.

Keine neuen Erkentnisse liegen auch bei der Untersuchung des auf dem SBB-Areal in Erstfeld gefundenen Messers vor: Es steht nicht fest, ob es sich um die Tatwaffe handelt.

Bei der Messerstecherei am frühen Freitagmorgen wurden zwei Männer getötet. Zwei weitere wurden schwer verletzt; einer von ihnen konnte am Dienstag das Spital verlassen. Als mutmasslicher Täter gilt ein 40-jähriger Asylbewerber aus Algerien.

(sda)

Deine Meinung