Aktualisiert 09.08.2011 15:00

Der Schatz von EglisauSchwierige Suche nach dem Porsche

Fischen in einem Kilometer trüben Wasser: Der Sportwagen, der am Sonntag im Rhein versunken ist, liegt noch immer irgendwo auf dem Grund.

von
job

Die «Schatzsuche» der Kapo Zürich läuft auf Hochtouren. «Unsere Leute suchen den Fluss systematisch mit einem Sonargerät ab», sagt Stefan Oberlin von der Kapo Zürich gegenüber 20 Minuten Online. Am Sonntagabend hatte ein junger Mann den Porsche seines Kollegen bei Eglisau im Rhein versenkt, weil er den Vorwärts- mit dem Rückwärtsgang verwechselte.

Die Flussstrecke zwischen dem Unfallort und der Flusswehr, welche das Auto spätestens gestoppt hat, ist einen Kilometer lang. Und das Wasser vom vielen Regen immer noch trüb und mit Treibholz durchsetzt. «Vielleicht finden wir den Wagen heute, vielleicht erst in drei Tagen», sagt Oberlin.

Den Wagen berge man nicht nur dem Halter zuliebe, sondern auch aus umwelttechnischen Gründen, sagt Oberlin. «Irgendwann könnte das Benzin auslaufen.» In den nächsten Tagen sei diese Gefahr aber nicht akut.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.