22.11.2020 10:00

Westaustralien Schwimmer durch Hai-Attacke getötet

2020 zählt in Australien den Statistiken zufolge zu einem der Jahre mit den meisten tödlichen Haiangriffen seit Beginn der Aufzeichnungen. Beim jüngsten Ereignis handelt es sich um den achten Unfall des Jahres.

Ein 55-jähriger Mann ist durch einen Hai-Angriff im Indischen Ozean in Westaustralien getötet worden. Das Opfer wurde am Sonntagmorgen am Cable Beach bei der Küstenstadt Broome aus dem Wasser geborgen und noch dort für tot erklärt, berichteten die Nachrichtenagentur AAP und der Sender ABC. Der Mann war demnach alleine beim Schwimmen, als es zu der Attacke kam.

Laut News.com hatte das Tier seinen Oberschenkel zertrümmert und seine Hand abgebissen. Der Strand wurde für die Öffentlichkeit gesperrt. Die Haispezies ist nicht bekannt. Es gibt weltweit über 500 verschiedenen bekannte Haiarten, nur eine Handvoll davon ist für den Menschen potenziell gefährlich.

2020 zählt in Australien damit den Statistiken zufolge zu einem der Jahre mit den meisten tödlichen Haiangriffen seit Beginn der Aufzeichnungen. Der jüngste Unfall war der achte tödliche Haiangriff in diesem Jahr. Bei Broome allerdings werden im Gegensatz zu einigen anderen Teilen der Küste relativ wenig Haiangriffe registriert.

Trauerst du oder jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirche

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Tel. 147

(SDA/kat)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.