In Klinik eingeliefert: Schwimmstar Thorpe irrte in Sydney herum
Aktualisiert

In Klinik eingeliefertSchwimmstar Thorpe irrte in Sydney herum

Die Polizei fand Ian Thorpe «benebelt» in einer Strasse Sydneys. Jetzt lässt sich der 31-jährige Australier in einer Reha-Klinik behandeln. Erst am Freitag dementierte sein Management ähnliche Meldungen.

Der australische Schwimmstar Ian Thorpe wird nach Angaben seines Managers vom Montag wegen Depression in einer Klinik behandelt. Die Polizei hatte den fünffachen Olympiasieger zuvor orientierungslos in einer Strasse in Sydney gefunden. Thorpe habe unter dem Einfluss einer Kombination aus Antidepressiva und Schmerzmitteln gestanden, die er wegen einer Schulterverletzung genommen habe, sagte sein Manager James Erskine der australischen Nachrichtenagentur Australian Associated Press.

Bewohner in der Nähe des Hauses von Thorpes Eltern im Südwesten von Sydney hatten die Polizei alarmiert und von einem Mann berichtet, der angeblich in einen Van einbrach. Der 31-jährige Thorpe wurde zunächst zu einer Beurteilung in ein Krankenhaus gebracht und später in eine Reha-Klinik verlegt. Die Polizei erklärte, es habe keine offizielle Beschwerde in dem Fall gegeben.

Thorpes Management hatte erst am vergangenen Freitag Medienberichte dementiert, wonach sich der 31-Jährige wegen Depression und Alkoholmissbrauchs in eine Entzugsklinik begeben habe. Thorpe hatte in seiner im vergangenen Jahr veröffentlichten Autobiografie erklärt, in der Vergangenheit an «lähmender Depression» gelitten zu haben.

Thorpes Management hatte erst am vergangenen Freitag Medienberichte dementiert, wonach sich der 31-Jährige wegen Depression und Alkoholmissbrauchs in eine Entzugsklinik begeben habe. Thorpe hatte in seiner im vergangenen Jahr veröffentlichten Autobiografie erklärt, in der Vergangenheit an «lähmender Depression» gelitten zu haben.

Deine Meinung