Bei Miet-Service: Schwindler luchst jungem Pärchen zwei Luxusautos ab
Publiziert

Bei Miet-ServiceSchwindler luchst jungem Pärchen zwei Luxusautos ab

In einem kleinen Dorf im Kanton Bern vermieten zwei junge Auto-Fans Fahrzeuge der gehobenen Klasse. Nachdem ein Kunde zwei davon genommen und nicht mehr zurückgebracht hat, drohen ihnen nun grosse Verluste.

von
Patrick McEvily
1 / 3
Mit ihrem gesparten Geld gründete ein junges Berner Pärchen den Mietservice DM Prestige Cars. Nun sind zwei ihrer drei Fahrzeuge weg. Ein Betrüger aus Genf hat sie ihnen nicht mehr zurückgebracht.

Mit ihrem gesparten Geld gründete ein junges Berner Pärchen den Mietservice DM Prestige Cars. Nun sind zwei ihrer drei Fahrzeuge weg. Ein Betrüger aus Genf hat sie ihnen nicht mehr zurückgebracht.

Instagram
Eines der Fahrzeuge ist ein Mercedes G63 AMG …

Eines der Fahrzeuge ist ein Mercedes G63 AMG …

Screenshot / DM Prestige Cars
… das andere ein Lamborghini Huracan LP-610.

… das andere ein Lamborghini Huracan LP-610.

Screenshot / DM Prestige Cars

Darum gehts

  • Ein junges Pärchen aus dem Kanton Bern vermietet über ein eigenes Geschäft Luxusautos.

  • Vor zwei Monaten vermieteten sie zwei ihrer Karossen an einen ihnen bekannten Kunden.

  • Dieser behielt die Autos und liess sie auf seinen Namen umschreiben.

  • Die Ermittlungen gegen ihn gehen nur langsam voran und wo die Autos sind, ist unklar.

Der «Blick» berichtet von einem jungen Berner Pärchen, das bei Geschäften mit Luxuskarossen über den Tisch gezogen worden ist. Die beiden 25- und 24-Jährigen hatten ihr ganzes angesparte Geld für einen Mietservice mit drei Fahrzeugen aufgewendet. Zwei davon sind nun weg. Übeltäter ist ein Kunde, der die beiden Fahrzeuge gemietet hatte. Der Vorfall ereignete sich vor zwei Monaten.

Der Mann hatte schon zwei Mal gemietet – beim dritten Mal tauchte er einfach nicht wieder auf

Die beiden jungen Autohändler aus dem Ort Pieterlen im Kanton Bern geben der Zeitung an, bereits mehrmals dem selben Mann aus Genf Autos vermietet zu haben. Beim dritten Mal lief dann aber alles schief. Der Mieter brachte die Fahrzeuge – einen Lamborghini und einen Mercedes AMG – zum vereinbarten Zeitpunkt nicht zurück. Doch damit nicht genug: Das Pärchen erhielt auch noch eine Meldung vom Strassenverkehrsamt. Der Mann hatte die Fahrzeuge auf seinen Namen umschreiben lassen.

Die beiden jungen Auto-Fans waren geschockt und bleiben es bis heute. «Wir haben schlaflose Nächte und Depressionen», geben die beiden im Interview mit dem «Blick» an. Mehrmals hätten sie versucht, die Autos zurückzuholen, und seien dafür extra nach Genf gefahren. Dort wimmelte sie der Betrüger aber mit der Entschuldigung ab, die Autos seien in der Zwischenzeit nach Monaco gebracht worden. Mittlerweile haben Freunde das Paar alarmiert, dass der Dieb die Fahrzeuge im Internet zum Verkauf ausgestellt hat. Auf ihre Besichtigungsanfragen reagiert er allerdings nicht.

Es droht ein Totalverlust für die beiden

Bei der Polizei hatten die beiden sofort Anzeige eingereicht, als die Autos nicht zurückgekommen waren. Was folgte, ist gemäss den Schilderungen der beiden eine Reihe von Ernüchterungen. Bei der versuchten Rückholaktion in Genf hatten der Täter und die beiden auf sein Drängen einen Vertrag unterzeichnet. Darin stand zwar, dass er die Autos zurückbringen müsse, in einer nachgerückten Klausel wurde dies dann aber wieder in Frage gestellt. Die Polizei hat den beiden mit Verweis auf die Episode die Hoffnung genommen, dass sie ihre Autos je wieder sehen.

Die Staatsanwaltschaft Genf hat den Fall zwar angenommen, konnte die Luxusschlitten bis jetzt aber nicht zurückholen. Auch die Versicherung hat den beiden bisher noch kein Geld überwiesen. Diese berufe sich darauf, dass es sich um einen Vertrauensbruch und nicht Diebstahl handelt. In der Zwischenzeit sorgen sich die beiden Berner vor dem Täter und möglichen Komplizen. Hinter der Aktion vermuten sie ein kriminelles Netzwerk.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Fragen zu Miete oder Vermietung?

Hier findest du Hilfe:

Mieterverband, Tel. 0900 900800 (kostenpflichtig)

Mieterschutzverband, Tel. 0900 48 48 48 (kostenpflichtig)

Deine Meinung