Aktualisiert

BaselSchwüles Wetter trieb Basler in Badis

Die Basler Gartenbäder haben allen Grund zu feiern: Zum Saisonstart gab es aussergewöhnlich gute Besucherzahlen.

von
Lena Oppong
Erfreut über gute Besucherzahlen: Bademeisterin Beatrice Beyeler. Foto: lo

Erfreut über gute Besucherzahlen: Bademeisterin Beatrice Beyeler. Foto: lo

Das warme und trockene Wetter lockte viele Leute zur Abkühlung in ein Freibad der Region. Diese verzeichnen aussergewöhnlich gute Besucherzahlen: «Die drei Gartenbäder Eglisee, St. Jakob und Bachgraben verkauften durchschnittlich doppelt so viele Eintritte wie im letzten Jahr», freut sich Eric Hardman, Leiter Betrieb Sportanlagen. Er spricht gar von einem «Ausnahmefrühling» – und kann sich nicht erinnern, je so etwas erlebt zu haben. «Ich hätte am liebsten die Badesaison vor dem 16. April eröffnet», fügt er an. Auch Walter Imhof, Bademeister im Gartenbad beim Schloss Bottmingen, ist zufrieden: «An einem Spitzentag im Mai zählten wir 1900 Besucher.» Dort hat man auch derart viele Menschen gut unter Kontrolle: «Die hohe Disziplin unter den Badegästen macht uns die Arbeit mit der Menge leichter», erzählt Bademeisterin Beatrice Beyeler in Bottmingen.

Trotz anfänglichen Jubels über die Besucherzahlen weiss Hardman aber, dass Spitzentage allein nicht die Saison ausmachen. Für dauerhaften Erfolg brauche es drei Tage mit Temperaturen bis zu 30 Grad. «Dann wird es auch in den Wohnungen heiss und noch mehr Leute strömen in die Badis», sagt er. Ein erfolgreicher Saisonstart lässt aber auch weiter auf viele Badi-Besucher hoffen: «Alle Zeichen deuten auf einen guten Sommer mit vielen Gästen hin», sagt Imhof.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.