Aktualisiert 29.05.2010 15:47

Schwules Paar in Malawi begnadigt

Malawis Präsident Bingu wa Mutharika hat ein zu langer Haft verurteiltes schwules Paar begnadigt und die sofortige Freilassung der beiden Männer veranlasst.

Präsident Bingu wa Mutharika teilte am Samstag auf einer Pressekonferenz mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in Blantyre mit, das er Tiwonge Chimbalanga und Steven Monjeza begnadigt habe. Ban begrüsste die Entscheidung.

Ein Gericht hatte die beiden Männer vor zehn Tagen nach noch aus der Kolonialzeit stammenden Gesetzen wegen «unzüchtigen Verhaltens» und «naturwidriger Handlungen» zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Richter hatte die Höchststrafe damit begründet, dass er die Öffentlichkeit «schützen» wolle. Die beiden Männer waren nach ihrer Verlobung im Dezember festgenommen worden. Ihr Fall hat internationales Aufsehen und Kritik erregt und eine Menschenrechtsdebatte in Malawi ausgelöst.

In Malawi, einem armen Agrar-Land in Südostafrika mit etwa 14 Millionen Einwohnern, ist Homosexualität, wie in mindestens 37 afrikanischen Ländern, gesetzeswidrig. Repräsentanten der starken christlichen Kirchen in Malawi unterstützten das gesetzliche Verbot.

(sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.