Aktualisiert 03.12.2006 18:40

Schwyzer Bank unter Beschuss

Bei der Teilprivatisierung der Sparkasse Schwyz soll Gemeindevermögen in Millionenhöhe an die neuen Aktionäre verschenkt worden sein.

Diesen Verdacht hat die Rechnungsprüfungskommission des Bundes festgestellt. Jetzt müssen die kantonalen Behörden eine Untersuchung durchführen. Gemessen am Marktwert vergleichbarer Banken hat die Gemeinde Schwyz laut der «SonntagsZeitung» den neuen Aktionären der Sparkasse 3,25 bis 5,5 Millionen Franken zu wenig für das Aktienpaket verlangt. Wer Aktien bezogen hatte, konnte seither einen Gewinn von 40% einstreichen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.