Schwyzer Politiker wollen Vandalen härter anpacken
Aktualisiert

Schwyzer Politiker wollen Vandalen härter anpacken

Die Vandalenakte im Kanton Schwyz vom letzten Wochenende bleiben nicht ohne Reaktionen: Schwyzer Politiker fordern jetzt ein härteres Vorgehen gegen Randalierer.

Während die Kantonspolizei nach der wüsten Vandalenorgie in Euthal noch immer Verdächtige befragt, haben Schwyzer Politiker die Nase jetzt gestrichen voll. «Im Bereich Vandalismus muss unbedingt eine härtere Gangart eingeschlagen werden», fordert zum Beispiel CVP-Präsident Rolf Güntensperger. Genau wie er verlangt auch Pirmin Schwander, Präsident der kantonalen SVP, künftig härtere Strafen für Vandalen.

«Sie müssen mehr zur Rechenschaft gezogen werden», so Schwander. Der Jungfreisinnige Mark Steiner ortet das Problem jedoch nicht nur bei den Jugendlichen selber. «Nötigenfalls müssen auch die Eltern in die Pflicht genommen werden», sagt er und plädiert im gleichen Atemzug für mehr Zivilcourage jedes Einzelnen.

Evelyne Reich, Vorsteherin des Amts für Gesundheit und Soziales, bestätigt das wachsende Problem im Kanton Schwyz. «Die rasante Entwicklung der Gewaltproblematik wurde unterschätzt», sagt sie. Deshalb werde zusammen mit dem Polizei- und Erziehungsdepartement im Juni ein Projekt zur verstärkten Alkohol- und Gewaltprävention in den Gemeinden gestartet.

Renata Schmid

Deine Meinung