eTalk-Protokoll: «Scientologen hetzten Privatdetektive auf mich»
Aktualisiert

eTalk-Protokoll«Scientologen hetzten Privatdetektive auf mich»

Tom Cruise und Katie Holmes, beides Scientologen, haben ein Mädchen bekommen. Wie wird sein Leben aussehen? Der Sektenexperte Hugo Stamm äusserte sich am 20. April 2006 im eTalk dazu und darüber, wie gefährlich die Sekte ist.

20minutenHugo Stamm ist im etalk eingetroffen. Herzlich willkommen!

Hugo_StammHallo, ich freue mich auf eine spannende Diskussion mit Scientologen und hoffentlich auch Nicht-Scientologen.

GobyWas ist eigentlich die Kernaussage von Scientology?

Hugo_StammScientology behauptet mit ihren unglaublich teuren Kursen aus ihren Mitgliedern Genies zu machen. Sie versprechen den Mitgliedern, sie könnten Ursache über Raum, Leben, Materie und Zeit werden.

Übersetzt in unsere Sprache heisst das, man kann angeblich göttlich werden. Das ist eine unglaubliche Anmassung und ein Aberglaube. Es ist letztlich ein Wahn, der aber viele Scientologen in den Bann zieht und fasziniert.

GlobalRunHallo Herr Stamm, ich fände es wichtig grundsätzlich zu sagen was eine Sekte überhaupt ist. Mir ist bekannt, das das Wort Sekte primär mal die Abspaltung von einer Stammrelegion bedeutet, aber nicht unmittelbar mit den Praktiken zu tun hat. Ich denke, dass es wichtig ist zu verstehen, was eine Sekte (im negativen Sinn) überhaupt ausmacht. Danke

Hugo_StammEine Sekte unterscheidet sich von einer seriösen Religionsgemeinschaft vor allem dadurch, dass sie die Gläubigen einbindet mit suggestiven Methoden und Ritualen in die Abhängigkeit zieht und ihnen letztlich die geistige Freiheit raubt. Wenn in einer Glaubensgemeinschaft ein Geist der Freiheit herrscht, wenn ich als Gläubiger Kritik üben darf ohne Sanktionen erleiden zu müssen, dann ist sie nicht sektenhaft.

Es gibt sektenhafte Merkmale, die als Thermometer dienen. Beispielsweise Fixierung auf einen Guru oder Sektenführer, Absolutheitsanspruch an die Heilslehre, Missionsdrang, Isolation von der Umgebung, Geldbeschaffung usw.

pinkyWarum haben Sie sich gerade die Scientologen als 'feinde' ausgesucht? wieso bekämpfen sie die?

Hugo_StammIch habe tausend sektenhafte Gruppen im Archiv und Scientology ist nur eine davon. Aber weil Scientology in extremer Weise missioniert, sehr viele Indoktrinationsmethoden praktiziert, finanziell sehr stark ist, sind sie in der Öffentlichkeit überdurchschnittlich präsent. Deshalb schreibe ich auch überdurchschnittlich viele Artikel zu Scientology.

20minutenIst Ihr Job eigentlich gefährlich? Wurden Sie schon einmal tätlich angegriffen? Haben Sie Angst vor Scientology-Anhängern?

Hugo_StammVor allem in den 90er Jahren gab es viele Angriffe, in erster Linie von Scientologen aber auch von Anhängern der Psychosekte VPM.

Scientologen hetzten beispielsweise Privatdetektive auf mich, sie verzierten die Kandelaber in Zürich mit roten Klebern, auf denen ein Totenkopf zu sehen ist, der mit meinem Namen verziert ist. Es gab Angriffe, die ich nicht identifizieren konnte, beispielsweise wurde ich wochenlang beschattet, nach Vorträgen niedergeschlagen oder es wurden mir auch nach Vorträgen Pflastersteine ins Schlafzimmer geschmissen. Ich erhielt mehrfach Morddrohungen. Wer da dahintersteckte, hat sich trotz Strafanzeigen nie herausgestellt.

dicwarum gibt es so viele berühmte Stars die sich zu genau dieser Sekte hingezogen fühlen? (Cruise, Travolate etc)

Hugo_StammScientology hat in Beverly Hills ein Celebrity Center für Prominente, ein Luxushotel, in dem die Stars verwöhnt werden.Diese Schauspieler haben im Diesseits fast alles erreicht, wovon die meisten träumen. Also sehnen sie sich nach dem Übersinnlichen Heil und sind besonders anfällig.Scientology verspricht ihnen, sie würden im nächsten Leben wieder als Stars und Genies auf die Welt kommen. Das fasziniert diese Top-Shots. Für mich ist das ein reiner Wahn.

20minutenWie wird Suri, das Kind von Tom Cruise und Katie Holmes, erzogen werden? Wie wird ihr Leben aussehen?

Hugo_StammIch kann natürlich nur aufgrund der Sektenideologie erahnen, wie das herauskommen wird, und ich kenne es von anderen Kindern.Es wird nach scientologischen Methoden erzogen, die Hubbard, der Sektengründer, festgeschrieben hat.Es wird aller Voraussicht nach die Kinder-Dianetik (eine scientologische Therapie) durchlaufen müssen. Diese Therapie ist für mich ein Teil der Indoktrination oder Gehirnwäsche. Ausserdem wird es eine Scientology-Schule besuchen oder von Scientology-Privatlehrern unterrichtet werden.Aber als Kind des wichtigsten Aushängeschildes wird es nicht so sehr in die Abhängigkeit getrieben wie das bei den durchschnittlichen Scientologen der Fall ist.

Bailorwas sind das für methoden?

Hugo_StammEs geht darum, die Scientology-Ideologie zu verinnerlichen und nach den sogenannten Engrammen (Prägungen aus früheren Leben) zu suchen.

Gleichzeitig ist die Erziehung stark auf Autoritätsgläubigkeit ausgerichtet.

rosamundeSehe ich das richtig: halten sich scientologen für übermenschen, die besser sind als wir?

Hugo_StammDas ist absolut richtig. Hubbard behauptet, sie würden zur Elite der zehn Prozent der obersten Schicht gehören, also zur Elite der Elite.

Hugo_StammGleichzeitig erklärt er, nur Scientologen seien fähig, die Welt zu retten. Und wenn sie es nicht in wenigen Jahren schaffen würden, würde die Welt im Chaos versinken und untergehen.Hubbard ist aber bereits vor 20 Jahren gestorben und seine Prophezeiung hat sich logischerweise nicht erfüllt.Aber er zieht die Mitglieder in den Bann, indem er ihnen eintrichtert, unsterbliche Genies zu werden.

pieterwas ist denn das gefährliche an den scientologen? soll doch die elite der elite glauben, was sie will?

Hugo_StammWird die Scientology-Ideologie 1:1 umgesetzt, dann landen wir direkt in einer Diktatur, die von angeblichen Übermenschen angeführt wird. Wohin das führen kann, zeigt die Weltgeschichte wohl gut genug.

maria_antoniawieso gehört die schule ZIEL in zürich im offiziellen Kreisschulpflege-Katalog?

Hugo_StammSie erscheint dort, weil sie offiziell die Bewilligung erstritten hat, eine Privatschule zu führen.Der Erziehungrat und der Regierungsrat des Kantons Zürich haben die Bewilligung ursprünglich verweigert, aber Scientology hat bis vor Bundesgericht dagegen angekämpft und am Schluss die Bewilligung erhalten. Das halte ich für einen Skandal.

carambaGehörten Sie auch mal einer Sekte an?

Hugo_StammIch hatte schon als Kind gegenüber engen Gruppen eine natürliche Abneigung und war nie in einer sektenhaften Gemeinschaft. Auch in meiner Familie war nie jemand Mitglied in einer solchen Gruppe. Ich bin rein über den Beruf auf das Sektenthema gestossen und habe realisiert, dass es ein grosses Inforamtionsdefizit gibt und Aufklärung dringend notwendig ist.

20minutenund undercover?

Hugo_StammAls Redaktor beim Tages-Anzeiger darf ich nicht undercover recherchieren. Ich habe früher aber an vielen Öffentlichen Veranstaltungen von sektenhaften Gruppen teilgenommen.Heute kennen mich die Anhänger, und es ist schwierig. Ich bin aber beratend tätig und bekomme viele Erfahrungsberichte und Originaldokumente von Aussteigern.

GlobalRunGibt es denn sowas wie einen Stellvertreter Hubbard auf Erden? ist er denn wiedergeboren worden?

Hugo_StammOffiziell ist er nicht wiedergeboren worden. Aber in jedem Scientology-Zentrum gibt es einen Raum, der mit einer Kordel abgetrennt ist und der genau so eingerichtet ist wie das Büro von Hubbard. Er könnte also jederzeit seine Arbeit fortsetzen. Es gibt auch Gerüchte, er sei schon geboren.Sein Nachfolger ist David Miscavage, er ist aber nur der organisatorische Chef und hat nicht den Guru-Status von Hubbard.

Kidneyzu tomkitten: sagen die behörden eigentlich nichts dazu,wenn ein kind bei uns so erzogen wird?

Hugo_StammDie Erziehungsgewalt liegt 100prozentig bei den Eltern, solange es nicht zu Misshandlungen oder Übergriffen kommt.Auch die religiöse Erziehung fällt in die Kompetenz der Eltern. Ich habe viele Fälle hingegen, wo bei Scheidungen das Sorgerecht der Mutter zufällt, obwohl sie in einer Sekte ist. Die Väter kämpfen grossmehrheitlich vergeblich dagegen, dass die Kinder in der Sekte erzogen werden.Hier gäbe es Korrekturmöglichkeiten.

TolstoyDenken Sie, dass im Bundesgericht auch schon Scientologen arbeiten, dass diese deren Schulen erlaubt haben?

Hugo_StammEs wird immer wieder behauptet, Scientology habe Einfluss auf höchster Ebene, im politischen und wirtschaftlichen Bereich.Das sind zum Glück Übertreibungen. Kein Richter des Bundesgerichts ist bei Scientology aktiv, und auch im politischen Bereich sind sie nur in unteren Chargen aktiv.

abcdefghijklAber das ist ja wie in einem schlecht James Bond Film wo der Bösewicht die Welt beherschen will. Merken die Mitglieder da nicht dass etwas faul ist? weil der Bösewicht stirbt ja immer.

Hugo_StammDer Vergleich ist gar nicht schlecht. Der Gründer Hubbard hat früher Science-Fiction-Romane geschrieben und seine Fantasiewelt letztlich auf seine Heilslehre übertragen.In seinen Romanen gibt es tatsächlich nur gut und böse, er hat also ein sehr einfaches Weltbild gepflegt, wie es sich jetzt auch bei Scientology zeigt.

LesserHat ein Kind, dass mit der Scientologymethode erzogen wurde, überhaupt eine Chance sich einmal von der Sekte zu lösen?

Hugo_StammLeider in der Regel kaum.Es verinnerlicht die sektenhafte Ideologie. Im Gegensatz zu den Eltern ist für das Kind die abstruse Heilsvorstellung von Scientology nicht mehr so faszinierend, sondern alltäglich.Deshalb ist eine Loslösung im Erwachsenenalter oft einfacher.Steigt das Kind aber aus, dann führt das möglicherweise zum Kontakabbruch mit den Eltern. Die Abhängigkeit ist also vor allem im sozialen Bereich besonder stark.

niumikonnten sie schon einmal in einem tom cruise film unterschwellige scientology-botschaften finden? könnte es sein, dass tom cruise deartigen einfluss in hollywood hat?

Hugo_StammDer Einfluss von Tom Cruise in Hollywood ist unbestritten. Als beispielsweise der Film Krieg der Welten gedreht wurde, waren Scientology-Geistliche mit einem Zelt auf dem Set.Sogar Steven Spielberg musste sich den Scientology-Wünschen von Tom Cruise beugen. Ausserdem war die Scientolgin Jessica Rodriguez die Aufpasserin von Katie Holmes. Sie ist ihr wie ein Schatten gefolgt und hat sich bei Interviews eingemischt.Penetranter, was den Film betrifft, war John Travolta. Er hat in eigener Regie den Kitsch-Streifen Battlefield Earth gedreht. Der Titel eines Science-Fiction-Buches von Hubbard. Der Film sei eine Katastrophe gewesen.

GoldlingelStimmt es, dass Scientology-Aussteiger von Sektenmitgliedern massiv bedroht werden?

Hugo_StammScientology hat sich in den letzten Jahren, was die Repression betrifft, ein wenig gemässigt. Heute sind es vor allem subtile, suggestive Methoden, mit denen sie ausstiegswillige Mitglieder unter Druck setzen.

rabenvatersWie wirbt Scietology um neue Mitglieder? Aktiv? Sieht man das an Tom Cruise oder John Travolta?

Hugo_StammDie Missionstätigkeit von normalen Mitgliedern und Prominenten sind nicht vergleichbar. In Zürich haben sie regelmässig Informationsstände für Dianetik und Narconon (Drogen-Rehabilitationsprogramm). Sie ködern Anhänger vor allem mit dem Persönlichkeitstest, den sie auf den Strassen verteilen. Sie stellen auch Inserate und bieten Arbeitsplätze an. Die Bezahlung bewegt sich bei 50-100 Franken pro Woche, und die Arbeitszeit kann gut mal 50-60 Stunden betragen. Es ist Ausbeutung.

Goldlingelzu den subtilen, suggestiven methoden: die da wären?

Hugo_StammEs ist vor allem eine Arbeit in der Wechselwirkung von Sehnsucht und Angst. Einerseits wird versprochen, alle Probleme (psychische, physiche, zwischenmenschliche) lösen zu können - ein Wunderrezept für das Leben hier. Gleichzeitig wird das ewige Leben versprochen. Und die Beeinflussung findet über die Angst statt. Es gibt dutzende von Kursen mit für mich sehr fragwürdigen Ritualen, in denen die Abhängigkeiten und tiefenpsychologischen Manipulationen vollzogen werden.

gabrielsind diese fragebogen nicht sehr hinterhältig?

Hugo_StammSie sind vor allem ein sehr effizientes Mittel bei der Missionstätigkeit. Es sind 200 Fragen, und es wirkt sehr professionell. Alle haben Defizite, und dann können die Scientologen einhaken und sagen: Wir können dir helfen. Hier wird mit Angst operiert. Für mich ist der Test sehr amateurhaft. Es werden stupide Fragen gestellt, beispielsweise: Blättern Sie oft im Telefonbuch?

waterHerr Stamm, denken sie das Katie Holmes da freiwillig mitmachet, oder dazu bedrängt wurde ?

Hugo_StammIch kann natürlich nicht in die zwischenmenschliche Beziehung hineinschauen. Ich weiss nur, dass Katies Vorgängerin Penelope Cruz reissaus genommen hat weil sie sich von Scientologen bedrängt fühlte und Tom Cruise sie in die Sekte ziehen wollte. Wahrscheinlich ging auch die Beziehung mit Nicole Kidman deshalb in die Brüche. Tom Cruise kann sich absolut nicht vorstellen, mit einer Partnerin zusammenzuleben, die nicht bei der Sekte ist. Das zeigt den Fanatismus und die Verblendung.

LierWas für Bedeutungen stecken hinter solchen stupiden Fragen (Blättern im Telefonbuch)?

Hugo_StammIch kenne die Hintergründe des Test-Erfinders zuwenig, um das beurteilen zu können, aber ich kriege den Eindruck, dass da ein Amateur am Werk gewesen ist.

gaboraAber für einen normal denkenden Menschen sind doch die Fragebogen ziemlich durchschaubar, oder? wie schaffen denn die scientologen immer wieder, leute reinzuziehen?

Hugo_StammDer Fragebogen ist völlig unwichtig, entscheidend ist das Interesse und die Neugier, die geweckt werden. Die Leute sind nur auf die Auswertung fixiert, und da werden zehn charakterliche Eigenschaften getestet. Beispielsweise zeigt es sich, dass ein Interessent über mangelnde Kommunikationsfähigkeit verfügt. Die Scientologen behaupten dann: Du bist unglücklich, weniger intelligent, unfähig, weil du hier Mängel hast. Du kannst sofort im Nebenraum einen Kommunikationskurs beginnen. So ködern sie ihre Leute.

MosimannGibt es etwas an Scientology, das Sie gut finden oder sind Sie da eher sektiererisch eingestellt?

Hugo_StammDer gemeinschaftliche Zusammenhalt kann durchaus als positive Nebenerscheinung betrachtet werden. Deshalb aber die Organisation zu loben, wäre doch falsch. Wenn ich ein Medikament nehme, das mich fast umbringt, dabei aber meine Kopfschmerzen lindert, dann betrachte ich die Pille auch nicht als positiv.

susiwongsolche kurse sind sicher teuer, oder? wieviel gibt ein scientologe zeit seines lebens für die sekte aus? Der Kommunikationskurs beispielsweise ist für mich ein Köderkurs und er kostet nur ein paar 100 Franken. In den höheren Sphären (OT-Kurse) kann eine einzige Stunde bis 1000 oder mehr Franken kosten. Wer alle Kurse absolvieren will, muss wohl mit 500 000 oder mehr Franken an Kurs- und Therapiegeldern rechnen.

frage_xEs gibt auch in der Schweiz viele Anhänger, die Meisten wirken glücklich. Was spricht gegen den Glauben? Auch wenn es reine Verblendung ist, sollte man diese Leute nicht in ihrer Illusion leben lassen?

Hugo_StammFür mich sind die geistige Freiheit und ein halbwegs vernünftiger Realitätsbezug Voraussetzung, dass wir in einer pluralistischen Gesellschaft einigermassen konfliktfrei miteinander leben können. Wir brauchen mündige, geistig autonome Menschen, um auch gesellschaftliche Entwicklungen zu vollziehen können. Abhängigkeit ist wohl das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann.

grossnaseWenn die Kurse so teuer sind ist also Scientology nur etwas für Gutbetuchte?

Hugo_StammLeider nein. Wer kein Geld hat, wird manchmal gedrängt, Geld bei Bekannten oder Verwandten zu beschaffen. Andere nehmen Kredite auf und verschulden sich. Und zum Schluss gibt es die Möglichkeit, als Mitarbeiter Kurse gratis zu beziehen. Wer aber dann frühzeitig aussteigt, muss einen Teil der teuren Kurse zurückbezahlen. Es bleibt also eine finanzielle Abhängigkeit.

trumanKönnen sie nicht noch 1 Stunde anhängen, ist ein äusserst interessanter e-talk

Hugo_StammBis kurz vor halb zwei kann ich machen.

martin12gibt es sexuelle einschränkungen für scientologen? kein sex vor der ehe usw...

Hugo_StammEinschränkungen gibt es grundsätzlich nicht. Aber man erwartet eine gewisse Zurückhaltung.

20minutenSie habens gelesen, User, der eTalk dauert heute eine halbe Stunde länger, bis halb zwei!

woeschwiibWieso werden in der Schweiz solche manipulativen, hinterhältigen und ausbeutenden Sekten eigentlich nicht verboten?

Hugo_StammWir kennen die Glaubens- und Kultusfreiheit, die Verfassungsmässig garantiert ist. Dafür stehe ich auch ein. Was mich aber masslos ärgert, ist, dass die Politiker den Aktionsradius von Sekten mit Verordnungen oder Gesetzen nicht besser einschränken oder die Opfer besser schützen. Mir schwebt eine Art Konsumentenschutz vor. Beispielsweise müssten die Opfer bessere Möglichkeiten haben, sich zur Wehr zu setzen, auch hinterher, und die Sekten für ihre Versprechungen behaften zu können. Die Politiker haben aber Angst, sie würden als religiös intolerant betrachtet.

frage_xIst bei denen das Glücklichsein also bloss Einbildung durch die Versprechen es zu werden?

Hugo_StammDie erste Phase der Sektenkarriere ist in der Regel begleitet von euphorischen, teilweise extatischen Glücksgefühlen. Die Hoffnung auf das absolute Seelenheil wirkt wie eine Droge, ist ein Kick. Später führt es aber in die Abhängigkeit und das Glück verblasst zunehmend.

saddownlongAlso ist das ganze nur eine Geldmacherei? War das auch Hubbarts Ziel, das Geld? Oder glaubte er an die Lehre?

Hugo_StammMan übertreibt wohl nicht, wenn man Hubbard als geldgierig bezeichnet. Aber es geht um mehr als um Geld, es geht auch um Macht. Die Verehrung von hunderttausenden Anhängern zu verspüren ist die Droge manches Gurus. Die Gurus werden quasi Herr über die Seelen ihrer Leute, und das potenziert das Machtgefühl.

frage_xwie könnte ich mein Kind davor schützen, dass es Interesse dafür entwickelt? Wenn ich es ihm verbiete, wird es erst recht eintreten wollen, zumindest einen Teil davon kennenzulernen...

Hugo_StammDie beste Sektenprävention ist die Erziehung zu einer mündigen, selbstbewussten Persönlichkeit. Aber eine gewisse Neugier bleibt bestehen. Herrscht ein Vertrauensverhältnis, beispielsweise zwischen der Mutter und ihren Kindern, dann werden die Kinder berichten, wenn sie von einer Sekte kontaktiert worden sind. Diese Gruppen sind aber raffiniert und sagen den Interessierten, sie sollen zu Hause vorerst nichts erzählen. Die bösen Medien hätten sie als Sekte beschrieben, was nicht stimme, die Eltern würden mit Panik reagieren. Deshalb soll das neue Mitglied selber unabhängig prüfen, ob es sich wohlfühlt in der Gruppe. Oft ist die Abhängigkeit nach wenigen Wochen so gross, dass Angehörige keinen Einfluss mehr haben.

gtwatcheswer ist eingendlich der Boss? wer bekommt das Geld

Hugo_StammOhne Bosse, sprich Gurus, gäbe es keine Sekten. Ohne Gurus gäbe es keine Massensuizide wie wir sie bei den Sonnentemplern erlebt haben. Somit ist auch klar, dass sie als göttliche Wesen verehrt werden, und Macht über die Kasse und die Seelen haben. Sind die Sektengründer tot, wie bei den Scientologen, wird das Erbe ganz im Sinne des Gründers weiterverwaltet. Scientology beispielsweise investiert die hunderten von Millionen in die Zukunft, indem sie beispielsweise neue Zentren gründen. In Clearwater (Florida) gehört ihnen bereits ein grosses Quartier. Sie glauben ja, unsterblich zu sein, und wieder als hochtrainierte Scientologen auf die Welt zu kommen.

Semper_Fweren sich die scientology auch mal umbringen?

Hugo_StammIch hoffe es nicht, denn für mich sind die Scientologen enthusiastische Personen, die ihr ganzes Leben für eine Idee einsetzen wollen. Für mich sind sie Verführte, ohne das zu realisieren - und dadurch durchaus wertvolle Menschen. Ausserdem ist die Organisation viel zu gross, als dass man die Mitglieder in einen Massensuizid treiben könnten.

MosimannWas sagen Sie dazu, dass es kaum Scientologen gibt, die ein Drogen- oder Alkoholproblem haben?

Hugo_StammHubbard hat sich seit jeher in fanatischer Vehemenz gegen die Psychologen gestemmt und auch gegen pharmazeutische Produkte. Psychotherapie und Drogen sind für ihn des Teufels, teilweise auch Medikamente, vor allem Psychopharmaka. Das wird den Scientologen derart eingeimpft, dass sie panische Angst vor solchen Substanzen haben. Deshalb hat Scientology auch die Drogenrehabilitationsorganisation NARCONON gegründet. Dabei müssen die Klienten bis zu 5 Stunden pro Tag in die Saune und unglaubliche Mengen von Niacin (Vitaminpräparat) schlucken. Für mich ein bisschen ein Widerspruch.

osterhasiist es nicht besser - für suchtgefährdete personen - bei den scientologen zu sein anstatt sich zu tode zu trinken oder fixen?

Hugo_StammBesser ist es, beides zu lassen. Auch die Mitgliedschaft bei einer Sekte hat oft Suchtcharakter, und jede Form von Abhängigkeit ist ohne Zweifel negativ. Die Schuldmedizin hat in unserem Land die Mittel parat, dass es keine Sekte dafür braucht.

rabenvatersWoran erkennt man Scientologen? An bestimmten äusserlichkeiten oder Verhalten?

Hugo_StammEs gibt in der Kommunikation Auffälligkeiten. Beispielsweise haben die Scientologen den Drang, alles zu bestätigen, wie das bei den Kursen der Fall ist. Ausserdem zeigen sie oft einen durchdringenden Blick. In einem Kurs müssen sie beispielsweise bis zu 25 Stunden einander in die Augen schauen. Es geht dabei darum, Gefühle überspielen zu können und zu verdrängen, und sein Gegenüber zu dominieren.

maria_antoniaglauben Sie, dass Scientology jetzt beim etalk mitliest?

Hugo_StammVerschiedene Fragen zeigen mir deutlich, dass Scientologen vor oder hinter dem Computer sitzen. Das ist nicht anders zu erwarten gewesen, und das ist auch ihr gutes Recht.

lindstroemIm Zusammenhang mit der Geburt des Kindes von Cruise/Holmes wurde von der Silent-Birth und des Placenta-Lunchs gesprochen, was ist das?

Hugo_StammDer Plazenta-Lunch hat meines Wissens nicht mit Scientology zu tun, wenn das überhaupt so gewesen ist. Bei der stillen Geburt geht es darum, dem Kind keinen vorgeburtlichen Schock angedeihen zu lassen, weil Hubbard behauptet, dass vor allem traumatische Erlebnisse zu Persönlichkeitsstörungen führen können, die dann bei der Dianetik-Therapie wieder korrigiert werden müssen. Dabei wandern die Preclears (die zu Klärenden) auf der Zeitspur zurück in frühere Leben, um solche Engramme ausfindig zu machen. Die Reise geht oft 100 000 von Jahren zurück. Wer's glaubt wird selig.

Truth2Die Schulen die mit Hubbard Methoden arbeiten haben ja durchwegs sehr gute Inspektorenberichte und lehren ja auch kein Scientology..widerspricht dies nicht ihren Thesen?

Hugo_StammEs ist ohne Zweifel so, dass sich Scientology-Lehrer mit sehr viel Engagement um die Kinder kümmern. So erklären sich die guten Visitationsberichte. Für mich ist es allerdings fragwürdig, wenn Kinder auch in der Schule in einem Scientology-Umfeld aufwachsen.

GobyAber, dass ein Kind bereits im Mutterleib die Stimme der Mutter erkennt, war ihm auch bekannt, oder? Warum soll das Kind anschliessend während einer Woche die Stimme der Mutter nicht hören dürfen?

Hugo_StammMir ist nicht bekannt, ob das etwas mit Scientology zu tun hat.

maxpowerIst Tom Cruise ein typischer Scientologe oder verhält er sich besonders speziell?

Hugo_StammSehr speziell ist, mit welcher Vehemenz er in allen Lebensbereichen für Scientology kämpft. Einem katholischen Schauspieler käme es wohl nie in den Sinn, alle Mitarbeiter eines Films zuerst in den Vatikan zu schicken. Cruise hingegen hat Kinoangestellte dazu aufgefordert, sich mit Scientology auseinanderzusetzen. Das ist eine unerträgliche Art des Missionierens.

holyoli1976Arrrgh! Gibt es hierzulande (öffentliche) Schulen, die mit Hubbard-Methoden arbeiten? wo bekomme ich infos über sekten, welches sind überhaupt die top-sekten bei uns?

Hugo_StammScientology-Pädagogik und die Lernmethoden in den öffentlichen Schulen sind nicht kompatibel. Es gibt aber Lehrer, die Scientologen sind und ganz normal unterrichten. Grundsätzlich kann ich sagen, dass eine Religionsgemeinschaft, die aktiv in der Öffentlichkeit missioniert, kritisch betrachtet werden soll. Keine seriöse Gruppe verteilt Flyer oder lockt Passanten in die Kirche. Bevor man etwas unterschreibt, oder sich zu einem Gottesdienst oder einer Veranstaltung einladen lässt, sollte man sich über die Gruppe erkundigen. Im Internet kann man sich rasch einen Überblick verschaffen. Beispielsweise auf den Homepages www.infosekta.ch oder www.relinfo.ch finden sich viele Hinweise und Portraits von Gruppen.

tralalalaKann es sein, dass gute Bekannte von mir Scientologen sind und sich nicht als solche zu erkennen geben?

Hugo_StammGute Bekannte geben sich in der Regel zu erkennen. Sie versuchen meistens, im Freundeskreis Leute zu missionieren, weil der Erfolg erfahrungsgemäss besonders gross ist. Flüchtige Bekannte verstecken es aber oft, weil sie wissen, dass Scientology als Sekte gilt.

20minutenLeider ist die Zeit mit Hugo Stamm schon um. Vielen Dank, Herr Stamm, dass Sie sich Zeit für die zahlreichen Fragen unserer User genommen haben.

Hugo_StammIch möchte mich ebenfalls für die Rege Diskussion bedanken. Es hat mich erfreut, dass sehr interessante Fragen gestellt worden sind und ich keine groben Anwürfe über mich ergehen lassen musste. In diesem Sinne einen schönen Tag, möglichst draussen an der Sonne. Und Tschüss.

Deine Meinung