Aktualisiert 09.12.2007 06:39

«Scientology ist eine verfassungsfeindliche Organisation»

In Deutschland sorgt Scientology wieder für rote Köpfe. Der deutsche Innenminister Wolfgang Schäuble hat in dramatischen Worten vor der Scientology-Organisation gewarnt.

«Scientology arbeitet auch in Deutschland daran, politische Macht und Einfluss zu erringen», sagte Schäuble der «Bild am Sonntag».

Die Organisation sei als verfassungsfeindlich einzustufen, bekräftigte der Innenminister. «Wesentliche Grund- und Menschenrechte wie die Menschenwürde oder das Recht auf Gleichbehandlung sollen eingeschränkt oder ausser Kraft gesetzt werden. Das demokratische System wird abgelehnt.»

Grund für die Aufregung: In einem Bericht des Verfassungsschutzes wird aus einem Scientology-Papier zitiert, in welches es laut «BamS» heisst: «Berlin als die Hauptstadt Deutschlands ist die lebenswichtige Adresse bezüglich Scientology.» Und: «Um unsere planetarischen Rettungskampagnen in Anwendung zu bringen, müssen wir die obersten Ebenen der deutschen Regierung in Berlin erreichen.»

Schäuble kündigte an, weitere Schritte gegen Scientology zu prüfen. Wichtig seien zudem «Aufklärung und Prävention». Die Innenministerkonferenz hatte am Freitag die Prüfung eines Verbots von Scientology in Auftrag gegeben.

Nach einem Bericht des «Spiegel» sehen die Verfassungsschutzbehörden der Länder derzeit aber keine Chancen für ein Verbot der umstrittenen Organisation. Auch Politiker von CDU, SPD, FDP, Grünen und Linken äusserten Bedenken gegen ein Verbotsverfahren. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.