Aktualisiert

EishockeySCL Tigers bauen Vorsprung weiter aus

Die SCL Tigers sind in der NLB derzeit eine Klasse für sich.

Während sich die Konkurrenten laufend Punkte abnehmen, reihen die Emmentaler Sieg an Sieg. Der 6:2-Erfolg gegen die GCK Lions war der siebte Erfolg in den letzten acht Partien.

Die Langnauer mussten in den 17 bisher absolvierte Partien in dieser Saison erst zweimal ohne Punkte vom Eis. Auch gegen die GCK Lions stand der Erfolg ausser Frage. Bereits nach gut 15 Minuten und unter anderen zwei weiteren Toren von Topskorer Chris DiDomenico lag das Team von Trainer Bengt-Ake Gustafsson 3:0 vorne.

Im Emmental ist der bevorstehende Cup-Viertelfinal gegen den grossen Rivalen SC Bern derzeit das grössere Thema als die aktuellen Partien. Ähnlich wie Olten im Vorjahr dominieren die SCL Tigers die Qualifikation der zweithöchsten Liga praktisch nach Belieben. In der Tabelle liegen sie nun elf Punkte vor dem ersten Verfolger, der neu La Chaux-de-Fonds heisst.

La Chaux-de-Fonds, das gegen Ajoie 4:2 siegte, profitierte von der Niederlage des davor zweitklassierten Oltens. Die Oltner, die noch zwei Partien weniger ausgetragen haben als die Konkurrenz, scheinen derzeit als einzige in der Lage zu sein, Langnau zu fordern. Allerdings erlitten sie beim 1:4 im Derby auswärts gegen Langenthal einen Rückschlag.

Zwar ging Olten in der 28. Minute durch Marco Truttmann 1:0 in Führung, doch Langenthal drehte die Partie unter der Regie von Marc Kämpf (zwei Tore, ein Assist) und realisierte in einem hochklassigen Spiel dank dem starken Auftritt einen verdienten Sieg.

Im vierten Spiel des Abends setzte sich Red Ice Martigny im Walliser Derby auswärts gegen Visp mit 7:4 durch. Jewgeni Schirjajew zeichnete sich dabei bei den Unterwallisern als dreifacher Torschütze aus. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.