Scolaris Faustschlag spaltet Portugal
Aktualisiert

Scolaris Faustschlag spaltet Portugal

Kritik und Druck, aber auch Rückendeckung für Luiz Felipe Scolari: Nach dem Ausraster des portugiesischen Nationaltrainers im EM-Qualifikationsspiel gegen Serbien (1:1) ist das Land des EM-Zweiten gespalten.

Während sich die Nationalspieler demonstrativ hinter ihren Coach stellen, werden die Stimmen nach einer Entlassung des Brasilianers immer lauter. Scolari selbst zeigte nach dem Faustschlag gegen Ivica Dragutinovic an einer Pressekonferenz Reue, will aber das Handtuch nicht werfen.

Serbiens spanischer Coach Javier Clemente forderte von Scolari nach dem Spiel den sofortigen Rücktritt, dieser jedoch relativierte, Dragutinovic lediglich ein bisschen an den Haaren berührt zu haben.

Die entscheidende Szene in der 89. Minute:

(mat/si)

Deine Meinung