Sechs mal lebenslänglich und Todesstrafe für Sniper
Aktualisiert

Sechs mal lebenslänglich und Todesstrafe für Sniper

Der als Washingtoner Heckenschütze berüchtigt gewordene John Allen Muhammad ist im US-Staat Maryland wegen sechsfachen Mordes zu sechs mal lebenslanger Haft verurteilt worden.

Richter James Ryan sagte am Donnerstag, eine Begnadigung und vorzeitige Haftentlassung sei ausgeschlossen. Wegen zwei Morden im US-Staat Virginia ist der 45-Jährige bereits zum Tode verurteilt worden. Muhammad nahm das Urteil mit gesenktem Kopf entgegen. «Sie werden jeden Tag ihres restlichen Lebens eingesperrt in einem Käfig verbringen», sagte Ryan.

Muhammad hatte sich in diesem Prozess selbst verteidigt. Wichtigster Zeuge der Anklage war Lee Boyd Malvo, der junge Komplize des 45-Jährigen bei den Morden im Grossraum Washington im Oktober 2002. Der heute 21-jährige gab vor rund einer Woche erstmals einen klaren Einblick in die Abläufe der Taten und gestand auch, dass er drei Mal selbst geschossen habe. Er wurde in Virginia bereits zu lebenslanger Haft verurteilt, sein Prozess in Maryland soll im Herbst beginnen. (dapd)

Deine Meinung