Ibiza: Sechs Schweizer bei Sex im Auto erwischt - Busse
Aktualisiert

IbizaSechs Schweizer bei Sex im Auto erwischt - Busse

Die Polizei auf Ibiza hat in der Nacht sechs Schweizer Touristen gebüsst, weil sie im Auto nicht angeschnallt waren. Ihre Ausrede: Sie seien alle gerade mit Sex beschäftigt gewesen.

von
vro
Hier an der Playa d'en Bossa in Ibiza ertappte die Polizei sechs Schweizer beim Sex im Auto.

Hier an der Playa d'en Bossa in Ibiza ertappte die Polizei sechs Schweizer beim Sex im Auto.

Playa d'en Bossa, Ibiza, in der Nacht auf Dienstag: Polizisten führten an einer Strasse eine alltägliche Alkoholkontrolle durch - bis ihnen ein Kleintransporter ins Auge fiel. Den Anblick, der sie darin erwartet, werden die Beamten so schnell wohl nicht mehr vergessen. Als sie den Chauffeur des 9-Plätzers einer Alkoholkontrolle unterziehen wollten, fielen ihnen im Innern des Fahrzeugs drei Schweizer Paare auf, die alle gleichzeitig Sex hatten.

An sich eigentlich nichts Verbotenes. Trotzdem kamen die sechs Touristen nicht um eine Busse herum, wie der «Diario de Ibiza» schreibt. Grund: Sie waren allesamt nicht angeschnallt. Auch der Chauffeur des Fahrzeugs, der zwar einen Promillewert von 0,0 vorweisen konnte, erhielt dennoch eine Anzeige - wegen gefährlicher Verkehrsführung.

Erster Fall während der Fahrt

Die Gesamtstrafe für die sechs stürmischen Schweizer belief sich auf 1200 Euro, 200 für jeden. Da sie - während sie sich wieder anzogen - beschlossen hatten, gleich vor Ort zu bezahlen, wurde die Busse halbiert. Sie drückten den Beamten 600 Euro in die Hand und setzten ihre Fahrt fort.

Gemäss einem Polizisten war es nicht das erste Mal, dass Beamte Paare beim Sex im Auto erwischten - allerdings könne er sich an keinen Fall erinnern, bei dem das während der Fahrt geschehen sei. Wie die Schweizer auf das vorzeitige Ende ihres nächtlichen Höhepunkts reagierten, dazu wollten die Beamten nichts sagen.

Deine Meinung