Les Diablerets: Sechs Verletzte bei Helikopter-Unfall
Aktualisiert

Les DiableretsSechs Verletzte bei Helikopter-Unfall

In der Nähe von Les Diablerets VD gab es einen Unfall mit einem zivilen Helikopter vom Typ B3. Der 44-jährige Pilot und die fünf Passagiere wurden beim Crash verletzt.

von
ann

In der Nähe von Les Diablerets VD gab es einen Unfall mit einem zivilen Helikopter. An Bord waren der 44 Jahre alte Pilot, ein Bergführer aus dem Kanton Bern, ein Skilehrer und drei Kunden. Der Helikopter der Heliswiss, ein Ecureuile B2, stürzte im Gebiet des Tour St-Martin, bei der sogenannten Quille du Diable am Rand des Diableret-Gletschers auf Walliser Kantonsgebiet ab.

Die Rega wurde um 12.30 Uhr alarmiert, die Kantonspolizei um 12.50 Uhr. Im Einsatz standen fünf Helikopter der Air Glaciers und der Rettungsflugwacht sowie die Feuerwehr von Savièse. Beim Absturz wurden vier Personen mittelschwer und zwei Personen leicht verletzt. Sie wurden umgehend in die Universitätsklinik Lausanne sowie die Spitäler Bern, Thun und Zweisimmen eingeliefert, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte.

Heliski-Flug

Gemäss ersten Erkenntnissen wollte der Pilot nach dem Start in Gstaad auf dem Landeplatz Tsanfleuron landen. Der Platz wird für Heliskiing genutzt. Aus noch ungeklärten Gründen, so die Walliser Polizei, schlug der Helikopter etwa 50 Meter neben dem Platz, in der Nähe des Skigebietes, auf.

Augenzeugen berichten der Helikopter sei bei der Landung im Nebel abgestürzt und auf der Seite zu liegen gekommen. «Zum Unglück kam es vermutlich wegen der schlechten Sicht, Windböen gab es keine», sagt eine Person.

Bilder vom abgestürzten Helikopter:

Es ist bereits der zweite Unfall in den Westschweizer Alpen innert einer Woche. Am vergangenen Freitag, 11. Februar war ein Kleinflugzeug mit fünf Insassen auf einen Grat zwischen dem Val d'Anniviers und der Vallée de Tourtemagne abgestürzt. Die Insassen konnten nur noch tot geborgen werden.

(ann/sda)

Deine Meinung